59 % der Top 100 Marken haben einen Instagram Account - Futurebiz.de

59 % der Top 100 Marken haben einen Instagram Account

Nahezu jedes international agierende Unternehmen verfügt über eine Facebook Seite. Bei Twitter sieht es ähnlich aus. Danach kämpfen drei Netzwerke um die Aufmerksamkeit von Marken: Google+, Pinterest und Instagram.

Simply Meassured hatte zum rasanten Anstieg von Marken-Acocunts auf Instagram vergangenen November Zahlen veröffentlicht und trotz der Misere um die AGBs, setzt sich diese Entwicklung fort. 59 % der Top 100 Unternehmen verfügen im Februar 2013 über einen Instagram-Account!

Marken auf Instagram
Damit belegt Instagram immer noch den 5. Platz und liegt hinter Google+ und Pinterest zurück, es ist dennoch klar erkennbar, dass Unternehmen Instagram als Teil ihrer Content-Strategie sehen und sich von den Aktivitäten von Wettbewerbern beeinflussen lassen.

Fasst beachtlicher als die Adaption von Instagram, ist die Situation auf Pinterest. 69 % der Top 100 Marken sind auf Pinterest aktiv, oder verfügen zumindest über einen Account. Damit liegt Pinterest nur noch knapp hinter Google+ und es besteht die Möglichkeit, dass internationale Player bald stärker auf Pinterest, als auf Google+ setzen.

Nicht das Google+ keinen Zuspruch erhält, aber Marken scheinen schneller auf Instagram und Pinterest auf zuspringen. Von den untersuchten Unternehmen haben 10 % über 100.000 Follower auf Instgram.  Insgesamt kommen 55 % auf mindestens 10.000 Follower. Da Instagram Fotos nicht geteilt werden können (auf Umwegen ist dies auf Facebook möglich), ist die Anzahl der Follower hier entscheidender, als beispielsweise auf Pinterest.

Wie wichtig Facebook für Instagram ist, zeigen die Interaktionsraten. Haben Instagram Nutzer ihren Account mit Facebook verbunden und die Open Graph Verbindung aktiviert, erscheinen auch „Likes“ auf Facebook. Durch die enge Verknüpfung sind die Interaktionen auf Facebook um 30 % gestiegen. Auf Instagram selbst um 31 %.

Nutzerinteraktionen Instagram

Lediglich auf Twitter ist ein anderes Bild zu beobachten. Der Grund hierfür ist schnell gefunden. Die Darstellung von Instagram Fotos wurde vor einigen Wochen entfernt und seit diesem Zeitpunkt gehen die Interaktionen spürbar zurück. Laut Simply Meassured um 17 %. Twitter möchte seine eigene Foto-Funktion stärken, aber gleichzeitig schneidet man sich auch ein wenig ins eigene Fleisch, denn die eigenen Nutzerinteraktionen werden hierdurch gesenkt. Hinzu kommt, dass Pinterest „Pins“ nach wie vor auf Twitter angezeigt werden. Die Frage ist, wie lange noch.

98 % der Unternehmen teilen Instagram Fotos auch auf Facebook. Ein gutes Mittel um Aufmerksamkeit und Reichweite für den Account aufzubauen. Langfristig wird jedoch entscheidend sein, eigene Inhalte zu erstellen und zu verbreiten.

Instagram ist bei den großen Unternehmen angekommen. Setzt sich die Entwicklung fort, werden wir Ende 2013 eine ähnliche Abdeckung wie bei Facebook und Twitter sehen. Kleine Randnotiz: Twitter ist das einzige Netzwerk, welches eine negative Entwicklung aufzeigt. Eine Marke hat sich von Twitter getrennt.

Die komplette Studie findet ihr im Blog von Simply Meassured und ein paar Beispiele von Marken Accounts hier.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Bilderplattformen auch für Handwerk und Mittelstand: Pinterest, Flickr, Instagram | Treffer! Der Blog von Gelbe Seiten

  2. Pingback: Karriereplanung, Sachsen, Bildernetzwerke. | Blog über Pressearbeit und Pressemitteilungen

Deine Meinung?