Automobilmarken erhalten die meisten Interakionen auf Facebook - Futurebiz.de

Automobilmarken erhalten die meisten Interakionen auf Facebook

Wie fallen die Interaktionsraten für verschiedene Branchen aus und wie hat sich das Feedback der Nutzer/Fans innerhalb von zwölf Monaten verändert? socialbakers hat sich verschiedene Branchen angesehen und bestätigt die Ergebnisse von Fanpage Karma.

Automobilmarken sorgen bei ihren Fans für die meisten Gefällt mir Klicks, Kommentare und Shares. Die durchschnittliche Interaktionsrate liegt in der Branche bei 0,86 %. Der Mittel, nicht Durchschnittswert, lag bei Fanpage Karma bei 0,3 % und wurde nur von Sportseiten (o,6 %) übertroffen. Innerhalb von einem Jahr ist die Interaktionsrate bei Volkswagen, Audi, BMW, Mercedes und Co. um 31,29 % gestiegen.

Gemessen am prozentualen Wachstum liegen Automobilmarken aber nur auf dem vierten Platz. Den größten Sprung haben Fluggesellschaften mit einem Plus von 87 % gemacht. Ebenfalls zulegen konnten Spirituosenhersteller, Modeunternehmen und der Einzelhandel. Der Hauptgrund hierfür ist der Einsatz von Fotos, die entweder Nutzer selber veröffentlichen und auf den Seiten geteilt werden, oder mit eigens erstelltem Content. Ein positives Beispiel ist Guiness. Schaut euch die Seite einfach mal an. Hier wird ein sehr guter Job gemacht.

Community Management Beispiel Guiness

Wo es Gewinner gibt, da gibt es auch Verlierer.

Telekommunikationsunternehmen kommen auf eine durchschnittliche Interaktionsrate von 0,43 %. Ein Rückgang von ca. 11 % im Vergleich zum Vorjahr. Das kann verschiedene Gründe haben. Telekommunikationsunternehmen leisten viel Service auf Facebook (zumindest sollten sie) und so ist es möglich, dass ein Teil der Kommunikation über die Nachrichtenfunktion abgewickelt wird. Diese „Interaktionen“ fließen nicht in die Auswertung mit ein. Hinzu kommt, dass mit steigenden Fanzahlen die Interaktionsrate prinzipiell zurückgeht. Nutzer verbinden sich mit Seiten um lediglich an Gewinnspielen teilzunehmen, oder interagieren nicht mehr mit den Beiträgen, was zu einer niedrigeren Reichweite im Newsfeed führt. Aus diesen Gründen ist es wichtig Promoted Posts richtig zu planen und einzusetzen. Auch wenn viele Marken es gerne hätten, dass jeder Beitrag ein Highlight ist, die Realität sieht anders aus. Deswegen müssen Newsfeed Anzeigen mit Bedacht eingesetzt werden, bzw. Beiträge speziell für diese Anzeigenformate erstellt werden.

Was bei den Interaktionsraten von socialbakers und Fanpage Karma nicht vergessen werden darf, ist das Klicks auf Fotos und Links nicht berücksichtigt werden. Für uns sind das aber auch Interaktionen mit Inhalten. In den Facebook Seitenstatistiken findet ihr diese Information unter dem Punkt „Engaged Users“. Wer ein Reporing für seine Seite erstellt, sollte diesen Punkt unbedingt mit berücksichtigen.

Wie schneidet eure Seite im Vergleich zum Branchendurchschnitt ab?

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?