2 Beispiele für Marketing mit Facebook Places - Futurebiz.de

2 Beispiele für Marketing mit Facebook Places

bildschirmfoto-2010-10-06-um-123321

Seit gestern ist Facebook Places auch in Deutschland und in der Schweiz verfügbar. Im September wurde Places bereits in Großbritannien gestartet und der Musiker James Blunt nutzt das ortsbasierte Feature direkt um sein neues Album zu promoten.

Jeder Besucher der Release Party, zu James Blunts neuen Album, der via Places auf dem Event eingechecked hat, erhält drei Gratis-Downloads. Auch für seine geplante Tournee setzt James Blunt auf Facebook Places. Jeder Konzertbesucher soll ebenfalls ein Song als Gratis-Download bekommen, wenn er Places auf dem Konzert nutzt. Das gute an der Aktion ist, dass die Nutzer einen tatsächlichen Mehrwert für die Nutzung von Places erhalten und dieser teilweise exklusiv ist, da das neue Album von James Blunt erst 2011 veröffentlicht werden wird.

3g3u-450x300

Ein weitere Beispiel kommt vom Nike. Im Rahmen einer Kampagne für eine neue Jacke von Nike, der Varsity Destroyer Jacket, kooperierte der Sportartikelhersteller mit einem amerikanischen Imbissstand von KOi Fusion. Facebook Nutzer die beim Imbiss eingechecked haben, sowie den „Destroyer Burrito“ bestellt haben, bekamen zu ihrem Burrito eine Jacke von Nike geschenkt. Hier wurde zusätzlich Twitter mit in die Aktion mit einbezogen, da Hinweise auf das Passwort und den Ort des Imbissstandes auf Twitter kommuniziert wurden.

Ein Video zur Aktion findet ihr hier

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare