Chirpify – Über Facebook Kommentare und Hashtags Produkte verkaufen und verschenken

Facebook Commerce hat in seiner kurzen Geschichte bereits mehrere Phasen durchlaufen. Anfangs wurde viel vertrauen in Facebook Shops (Apps) gesetzt, aber das fehlende Verständnis für das Nutzerverhalten und die einfache Portierung des gesamten Produktkataloges, haben nur bei wenigen Marken zum Erfolg geführt.

Erfolgreicher ist der Ansatz, Facebook Commerce in seinen eigenen Webshop zu integrieren und seinen Kunden ein “soziales” Kauferlebnis zu bieten. Fab hat dieses Verfahren perfektioniert. Dann gibt es noch den sogenannten In-Stream-Commerce. Hier haben Marken die Möglichkeit Produkte im Newsfeed zu verkaufen. Sellaround ist ein Anbieter, der verschiedene Lösungen für den In-Stream Commerce bietet. Sehr angetan waren wir vom Angebotsverstärker, den sellaround zusammen mit ebay entwickelt hat.

Jetzt sind wir auf eine weitere interessante Lösung gestoßen: Chirpify. Dem einen oder anderen ist Chirpify vielleicht von Twitter bekannt. Marken können Produkte über Tweets verkaufen, wenn interessierte Nutzer mit einem bestimmten Hashtag auf den Tweet reagieren. Ein Beispiel ist der Hashtag #Gimme. Ähnlich funktioniert es ebenfalls auf Instagram und jetzt auch auf Facebook. Der Ablauf ist nahezu identisch. Marken veröffentlichen einen Beitrag und weisen auf die Chirpify-Verknüpfung hin. Wenn sich Fans jetzt für das Produkt interessieren, müssen sie einfach ein Kommentar abgeben, welches den Begriff “buy” enthält.

Facebook Commerce - ChirpifyDas Ganze funktioniert aber nur, wenn die Nutzer über einen Chirpify Account verfügen und diesen mit ihrem PayPal Konto verknüpft haben. Haben die Nutzer noch kein Konto, soll sich Chirpify angeblich an die Nutzer wenden. Auf Twitter ist das über einen @Reply relativ einfach, auf Facebook bietet sich eigentlich nur der entsprechende Beitrag als Kontaktmöglichkeit.

Mit Chirpify können Unternehmen nicht nur Produkte verkaufen, sondern auch verschenken und Spenden sammeln. Ihr hattet vielleicht auch schon mal die Situation, dass ihr Produkte auf Facebook verschenken wolltet und nicht genau wusstet, wie ihr das am einfachsten umsetzen könnt. Beliebt ist eine Aufforderung an die Fans, eine Email zu verschicken und die ersten 50 erhalten das Geschenk. Mit Chirpify funktioniert das auch. Kommentieren Nutzer den Beitrag mit “gimme” bekommen sie das Produkt geschenkt. Das NBA-Team Portland Trail Blazers hat solche eine Verlosung mit Instagram kombiniert. Zuerst wurde die Aktion auf Instagram veröffentlicht und anschließend auf der eigenen Facebook Seite geteilt.

Chirpify - Ticketverlosung Chirpify

Bildquelle

Auf Chirpify finden Nutzer auch einen eigenen Stream in dem aktuelle Angebote aufgelistet werden. Beim Basis-Konto streicht Chirpify 5 % Provision pro Verkauf ein.

Wir finden Chirpify interessant, aber wie bei allen Facebook Commerce Lösungen entscheidet das Angebot und vor allem die Exklusivität. Das Angebot muss so interessant sein, dass sich Nutzer dazu bereit erklären, ein Konto bei Chirpify zu erstellen. Wenn der Account erstellt ist, bietet Chirpify eine komfortable Kaufabwicklung und sorgt zusätzlich noch für Interaktionen mit den Beiträgen. Dies sollte beim Einsatz aber nicht im Vordergrund stehen und wird auch nicht erfolgen, wenn das Angebot nicht attraktiv ist.

via

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen und Social Media Konzepten.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus