Corporate Blogs wieder auf dem Vormarsch. - Futurebiz.de

Corporate Blogs wieder auf dem Vormarsch. Oder eine Rückbesinnung auf Altbewährtes.

Corporate Blogs auf dem Vormarsch - I'm totally blogging this.

Corporate Blogs befinden sich wieder auf dem Vormarsch und immer mehr Unternehmen betreiben, oder planen einen eigenen Blog. Es geht aber nicht um den Blog an sich, sondern um eine Rückbesinnung auf ein Format, welches losgelöst von sozialen Netzwerken, Kunden Inhalte und Informationen anbietet. Ein Grund hierfür ist die immer größere Aufmerksamkeit für Content Marketing, aber machen wir uns nichts vor, Facebook spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Die Anpassung des News Feed Algorithmus und die daraus resultierende sinkende organische Reichweite von Beiträgen hat viele Unternehmen wachgerüttelt. Nicht das Facebook für Unternehmen keine Rolle mehr spielt, daran sollten Unternehmen auf keinen Fall denken, sondern das man ein weiteres Format für eigene Inhalte entwickelt, welches nicht von Dritten beeinflusst wird.

46 % lesen den Blog von ihrem Lieblingsunternehmen

WP Engine hat in Kooperation mit TNS eine Umfrage in den USA zu Corporate Blogs durchgeführt und die Ergebnisse zeigen, welchen Stellenwert Blogs bei Konsumenten haben und das eben nicht immer soziale Netzwerke die primäre Informationsquelle für Unternehmensinhalte sind. 46 % der Befragten lesen Corporate Blogs von ihren Lieblingsmarken und weitere 60 % gaben an, dass sie Inhalte aus einem Blog, gegenüber Nachrichtenportalen und Magazinen bevorzugen.

Kunden sehen in Corporate Blogs mehrere Vorteile. 32 % sehen in der Aktualität der Informationen einen Mehrwert, 16 % in einer stärkeren persönlichen Beziehung und für 15 % wird ein Unternehmen greifbarer und erhält eine eigene Note. In einem Corporate Blog können Unternehmen viel intensiver in bestimmte Themen einsteigen, ausführlichere Informationen anbieten und einen tieferen Einblick liefern. Hinzu kommt das viele Unternehmen auf ihren eigenen Blogs seriöser und inhaltsstärker auftreten. Viele Inhalte die auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, würden es niemals in den eigenen Blog schaffen.

Corporate Blogs sind nicht erst seit dem Rückgang der organischen Reichweite relevant. Sie waren es für Unternehmen schon immer und Rücken jetzt wieder verstärkt in das Bewusstsein. Es werden weiterhin Beiträge auf Facebook Seiten veröffentlicht. Das ist aber nur ein Teil von Facebook. Ein weiteres Element ist die Verbreitung von externen Inhalten durch Kunden und das tritt dann ein, wenn beispielsweise ein Blogbeitrag eines Unternehmens in sozialen Netzwerken geteilt wird.

“It’s putting a discipline against us and a rigor. Ultimately, what Facebook has done is say, remember your Internet websites, how important are those.“ , Jason Loehr, Director Global Media & Digital Marketing bei Brown-Forman.

Es geht nicht um einen Abgesang auf Facebook. Den wird es so schnell nicht geben. Es geht auch nicht um Corporate Blogs als Wunderwaffe. Das eine funktioniert nicht ohne das andere, beziehungsweise ergänzen sich Corporate Blogs und soziale Netzwerke sehr gut. In den letzen Monaten hat sich bereits einiges getan. Manchmal habe ich aber auch den Eindruck, als würden viele Unternehmen jetzt erstmals über eine Stärkung der eigenen Kanäle und einen eigenen Blog nachdenken. Ein Webseite hatten alle, aber inhaltlich wurde Kunden wenig geboten. 52 % suchen aktiv Corporate Blogs auf, um sich dort mit relevanten Informationen zu versorgen. Das ist nach wie vor der größte Unterschied zu einem Facebook „Fan“. Die Facebook Seite wird kaum aufgerufen und Interaktionen erfolgen im News Feed und das auch nur dann, wenn der Fan den Beitrag überhaupt sieht, ihn registriert und sich vom Inhalt angesprochen fühlt.

Die Studie hat sich auch mit der Situation befasst, wenn Unternehmen über keinen eigenen Blog verfügen. Ergebnis sind unzufriedene (potenzielle) Kunden (19 %) und ein Nachteil gegenüber gut geführten Blogs der Wettbewerber (16 %).

Die Investitionen in einen eigenen Blog werden (und sollten) zunehmen und Unternehmen sollten sich über den Mehraufwand im Klaren sein. Corporate Blogs ersetzen keine sozialen Netzwerke und häufig wird es Mitarbeiter geben die Blogbeiträge verfassen und Mitarbeiter die eigenen Content für soziale Netzwerke erstellen und die Blogbeiträge verbreiten. Diese unterschiedlichen Teams werden die Zusammenarbeit vertiefen, sich gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren.

Corporate Blogs sind nicht tot. Im Gegenteil sie erleben aktuell ihren zweiten oder dritten Frühling und werden den digitalen Auftritt von Unternehmen zu einem großen Anteil mitbestimmen.

Was ist eure Meinung? Starten Corporate Blogs in 2014 durch?

Bildquelle: Flickr Fotograf  antigone78

via Six Pixels of Separation

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare