Crossposting von Instagram Stories vs. individuelle Facebook Stories Inhalte - Futurebiz.de

Crossposting von Instagram Stories vs. individuelle Facebook Stories Inhalte

700 Mio. Menschen nutzen Stories auf Instagram und Facebook. Während sich der Einsatz von Instagram Stories auf Unternehmensseite etabliert hat, rückt mit Facebook Stories jetzt ein weiterer Kanal für Stories in den Vordergrund.

Noch haben Instagram Stories 100 Mio. Nutzer mehr, aber die 300 Mio. Facebook Stories Nutzer sind ein klares Signal.

Doch wie sollten Facebook Stories bespielt werden? Werden andere Inhalte als auf Instagram benötigt? Welche Optionen haben Unternehmen, ihre Instagram Stories auf Facebook zu teilen?

Die Anzahl von Facebook Seiten, die Facebook Stories veröffentlichen, ist spürbar angestiegen. Was wir aber in der Regel sehen, sind geteilte Instagram Stories. Der Vorteil dabei ist, dass man als Unternehmen einfach seine Inhalte teilen kann und keine Kosten für die Produktion von zusätzlichen Stories entstehen. 

Crossposting - Instagram Stories auf Facebook teilen

Klingt verlockend, bringt aber auch Probleme mit sich.

Unterschiedliche Funktion für Facebook und Instagram Stories

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass Instagram Stories fortgeschrittener als Facebook Stories sind. Beziehungsweise haben Insta Stories weiterhin Funktionen, die von Facebook nicht unterstützt werden.

So funktionieren Umfragen auch in Facebook Stories. „Fragen“ werden aktuell aber noch nicht unterstützt. Teilt man eine Instagram Story mit der Fragen-Funktion, wird diese auf Facebook zwar angezeigt, sie ist aber nicht aktiv.

Links sind eines der Features von Instagram Stories. Auf Facebook werden sie noch nicht unterstützt.

Langeweile vorprogrammiert? Doppelte Inhalte durch Crossposting auf Facebook und Instagram

Instagram benötigt andere Inhalte als Facebook. Geht es um die Feeds, wird das in vielen Fällen auch berücksichtigt. Eine Dopplung von Inhalten kann funktionieren, aber bis jetzt sind Facebook und Instagram noch sehr unterschiedliche Kanäle. Und bei Stories?

Nur weil es vom Prinzip das gleiche Format ist, sollten sich auch die Stories auf Facebook und Instagram unterscheiden. Das stellt Unternehmen vor die bekannte Herausforderung: Wie unterscheiden sich die Kanäle, Zielgruppen, Ziele und somit die Inhalte?

Wie gesagt, aktuell ist es meistens ein Crossposting von Instagram Stories. Mit wachsender Bedeutung von Facebook Stories kann sich die Situation aber schnell ändern.

Facebook hat das Crossposting für Stories einfach und intuitiv umgesetzt. Analog zum Teilen von Inhalten aus dem Feed. Die Dopplung und Wiederholung von Inhalten kann aber auch zu Problemen führen. Speziell wenn Menschen einem Unternehmen auf beiden Kanälen folgen. Niemand mag Wiederholungen und speziell Instagram lebt von der Aktualität der Inhalte.

Instagram Stories deutlich vor Facebook Stories

Solange Facebook Stories als Zweitverwertung von Instagram Stories gesehen werden, haben Instagram Stories höhere Priorität. Steigt die Akzeptanz und die Performance von Facebook Stories aber weiter an, werden Unternehmen sich den gleichen Aufgaben stellen müssen, wie bei allen anderen sozialen Netzwerken: kanalspezifische Adaption und Produktion von Inhalten.

Auch bei Anzeigen kann man mit wenigen Klicks Instagram und Facebook Stories bedienen. Anzeigen unterscheiden sich aber von regulären Inhalten. Das Stories-Format ist bei Anzeigen identisch und Stories-Feature Probleme gibt es in dieser Form nicht.

Ein Format zwei Kanäle

Wenn Mark Zuckerberg davon spricht, dass Stories Feeds ablösen werden, dann meint er nicht nur Instagram. Es geht um das ganze Facebook Universum. Jedes Social Network ist unterschiedlich und nur weil es ein Format ist, sollte ein bequemes „mehrfach posten“ nicht die Lösung sein.

Für Facebook wird sich natürlich auch die Frage stellen, wie mit neuen Features umgegangen wird. Werden sie gleich für Facebook und Instagram entwickelt und fördern somit das Crossposting, oder werden die verschiedenen Social Media Kanäle mit speziellen Funktionen ausgerüstet. Ich würde mir denn zweiten Weg wünschen.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.