Dark Social oder Dark Facebook?

Dark Social oder Dark Facebook? Mobiler Referral Traffic durch Facebook steigt um 30 %.

Bitly ist ein beliebtes Tool um URLs für soziale Netzwerke zu kürzen. Häufig wird Bitly aber auch zum Tracken von Links eingesetzt, um Zugriffszahlen und vor allem Zugriffsquellen zu überprüfen. Viele Zugriffe konnten bisher von Bitly aber nicht genau identifiziert werden und wurden mit „Unkown“ bezeichnet. Dieser Traffic wird auch als Dark Social Traffic bezeichnet und entsteht hauptsächlich durch das mobile Teilen von Links.

Bei Dark Social spielen Mobile Messenger Apps eine große Rolle. Mobile Messenger Apps und Facebook.

Facebook auch bei Dark Social dominant

Bitly hat zusammen mit Facebook seine Statistiken optimiert, beziehungsweise das Tracking für Klicks über die Facebook Mobile Apps für Android und iOS angepasst. Ein Großteil des Dark Social Trafics konnte daraufhin eliminiert und Facebook zugeordnet werden. Der Anteil von Dark Social Traffic konnte bei der Facebook Android App von 77 % auf 25 % reduziert werden. Bei der iOS Version sank der Dark Social Traffic von 12 % auf 1 %.

Dark Social Traffic - Bitly Statistiken zum Mobile Traffic über Facebook

Grund für den Rückgang, beziehungsweise die genauere Zuordnung, ist der In-App Browser von Facebook. Alle Klicks die über den integrierten Facebook Browser erfolgen, können exakt identifiziert und Facebook als Trafficlieferant zugeordnet werden. Ich bin kein Freund vom Facebook Browser. Die Funktionen sind noch viel zu begrenzt, aber für das Tracking von Links ist er für Unternehmen ein Vorteil. Der iOS Anteil von unbekannten Zugriffsquellen ist quasi nicht mehr existent, da Facebook keine Option bietet, um den In-App Browser zu dekativieren. Android Nutzer haben hingegen die Möglichkeit und deswegen ist der Dark Social Anteil auch noch deutlich höher.

Die Ergebnisse von Bitly zeigen erneut, was Facebook für ein wichtiger Trafficlieferant ist. Facebook ist sogar für noch mehr Referral Traffic verantwortlich, als bisher angenommen.

Auch wenn Facebook schon lange für den meisten Traffic aus dem Social Web verantwortlich ist, spielt der In-App Browser eine wichtige Rolle für die Zukunft. Der mobile Traffic über Bitly Links ist in 2014 um 100,5 % gestiegen. Der mobile Facebook Traffic wuchs im gleichen Zeitraum um 31,6 %. Facebook möchte den Traffic nicht verschenken und deswegen sollen Nutzer über den Facebook Browser noch enger an das soziale Netzwerk gebunden werden. Menschen stoßen in der mobilen Facebook App auf einen Link, öffnen ihn im Idealfall (aus der Sicht von Facebook) im In-App Browser und Teilen den Inhalt mit ihren Freunden. So müssen Nutzer die Facebook mobile Apps überhaupt nicht mehr verlassen und generieren immer mehr Traffic.

Dark Social Traffic durch Mobile Messenger

Ein Großteil des Dark Social Traffic entsteht also über Facebook. Das heißt aber nicht, dass Mobile Messenger Apps keine Rolle spielen. Da Facebook aber auch in diesem Markt mit WhatsApp und dem Facebook Messenger führend ist, wächst der Traffic von Facebook nochmals an.

Mobile Apps haben die Art und Weise wir wir Inhalte konsumieren und teilen verändert. Facebook hat sich diesen Veränderungen perfekt angepasst und gestaltet sie mit. Der Anteil des Referral Traffics sind weiter ansteigen und selbst wenn es sich um Dark Social Traffic über Mobile Messenger handelt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass auch hier Facebook seine Finger mit im Spiel hat.

via Marketing Land

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare