Der Erfolg von Automobilkonzernen auf Facebook - Futurebiz.de

Der Erfolg von Automobilkonzernen auf Facebook

Der Erfolg von Automobilkonzernen auf Facebook: Audi, Kia und Renault

Denkt man an Unternehmen die soziale Netzwerke optimal einsetzen, fallen einem schnell Automobilkonzerne wie Audi, BMW, oder Mercedes ein. Die Automobilbranche hat das Potenzial und die Möglichkeiten von Facebook und Co. schon seit einiger Zeit erkannt und gehört zu den Erfolgreichsten Vertretern.

An den Beispielen von Audi, Kia und Renault wird deutlich, warum dies so ist. Eine optimale Kommunikation mit den Nutzern, gut umgesetzte Kampagnen und ausgefallene Aktionen die Facebook und die reale Welt miteinander verbinden.

Audi:

Erst kürzlich wurden Statistiken veröffentlicht, die zeigen, dass Audi die aktivsten Facebook Fans besitzt (Anmerkung: Es wurden nur Seiten mit + 100.000 Gefällt mir Klicks untersucht). So kommt Audi im Durchschnitt auf 228 Gefällt mir Klicks pro veröffentlichtem Status Update, Video, Foto, oder Link.

Damit liegt Audi vor den Facebook Seiten von Justin Bieber, Chamillionaire und Lady Gaga. (Chamillionaire hat übrigens eine interessante Aufforderung an seine Fans gestellt. In einem Post schrieb er, dass es ja wohl nicht möglich sein könne, dass Justin Bieber aktivere Fans als er habe und das an diesem Zustand schnellstens etwas geändert werden müsse.)

Die US Facebook Seite von Audi kommt auf über 3,1 Mio. Fans. Audi Deutschland liegt aktuell kurz davor die 150.000 Fans Marke zu knacken.

Kia:

Wie positiv das Markenbild durch Facebook beeinflusst werden kann, zeigt das Beispiel Kia. Der koreanische Automobilkonzern konnte durch eine Facebook Kampagne das Markenbewusstsein, für das Modell Kia Soul, um 13 % gesteigert werden.

Der Fall Kia zeigt, wie durch eine gut umgesetzte Facebook Anzeigen Kampagne nicht nur neue Fans gewonnen, sondern auch das Markenbild langfristig verbessert werden kann. Natürlich ist Kia von dem Erfolg begeistert und die Facebook Aktivitäten sollen verstärkt und weiter ausgebaut werden. Das Modell Kia Soul konnte durch die Kampagne die Fanzahl auf über 90.000 steigern.

Facebook hat eine eigenen Fall-Beispiel hierzu erstellt. Ihr könnt es euch hier runterladen – Kia_CaseStudy

Renault:

Renault hat es geschafft, Social Media Marketing mit der realen Welt zu verbinden. Hierfür wurden an Besuchern der Amsterdam Motershow RAI 2011 spezielle RFID-Karten verteilt, mit denen Gefällt mir Klicks auf Facebook ausgelöst werden konnten.

Die Karte musste hierfür an speziellen Terminals mit dem eigenen Facebook Konto via Facebook Connect verbunden werden. Gefiel einem Besucher jetzt ein Modell besonders gut, konnte er über die RFID Karte “Gefällt mir” klicken und das Modell wurde auf Facebook publiziert, wie bei einem normalen Like. Eine wirklich gut gelungene Aktion, die zeigt wie Facebook in die Offline-Kommunikation integriert werden kann.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare