Deutsche Facebook Kampagnen: HRS, Telekom & Braun - Futurebiz.de

Deutsche Facebook Kampagnen: HRS, Telekom & Braun

Heute möchten wir euch wieder drei Kampagnen von relativ etablierten Marken auf Facebook vorstellen. HRS will Wünsche von Hotelgästen in Erfüllung gehen lassen ( und hat ein paar Schwierigkeiten mit der Länderadaption), die Telekom startet eine Social Responsibility Kampagne und Braun sucht die „Braun’s Eleven Gentlemen“.

HRS:

Unter dem Tab “HRS Erfüllt Wünsche” findet ihr die Applikation. Aufhänger der Kampagne ist die Aussage: 52 % aller Hotelgäste haben besondere Wünsche. Was einem direkt auffällt sind die doch sehr komischen Formulierungen. “HRS lässt sie in erfüllen gehen” und “Auswählen & Weiter” lassen auf ein paar Probleme bei der Länderadaption deuten. Doch schon sehr verwunderlich, dass eine App mit so offensichtlichen Fehlern online geht und dann auch nicht mehr korrigiert wird,

Klickt man auf den Button, wird man auf eine externe Seite weitergeleitet. Hier kann man dann seinen Wunsch entweder direkt eingeben, oder über Facebook veröffentlichen. Warum HRS hier die Nutzer hin und her schickt ist die nächste Frage, die sich uns stellt. Nutzer laden ein Foto hoch und können einen eigenen Slogan für ihren Wunsch angeben. Wer möchte, kann auch noch eine detaillierte Begründung nennen.

Nun findet man seinen Vorschlag in einer Galerie wieder finden und andere Besucher können für die besten Ideen voten. Die Idee der App ist gut gelungen, doch die Fehler in den Übersetzungen und die Entscheidung die App für Facebook Nutzer nicht in einer Canvas-App durchzuführen trüben den Eindruck etwas.

 

Telekom erleben:

Telekom, oder besser Telekom erleben, hat eine nette Social Responsibility Kampagne gestartet, bei der Nutzer aufgefordert werden, ihr altes Handy einzuschicken. Dafür spendet die Telekom pro Handy € 2,00. Da die Aktion so nicht wirklich an Facebook geknüpft ist, wurde sie um zwei kleinere Apps ergänzt. So kann man Grüße an seine Freunde schicken und sein Profilbild mit einem „Ein Herz für Kinder“ Avatar versehen. Beide Apps können unabhängig von einer Spende verwendet werden.

Dass die Kampagne, um weitere Funktionen, extra für Facebook, angereichert worden ist, macht hier Sinn. Durch die Profilbilder und Postings wird zusätzliche Aufmerksamkeit generiert und es können mehr Spenden gesammelt werden.

Braun Rasierer:

Braun setzt auf eine klassische Voting-App in Kombination mit einem Gewinnspiel. Wer zum Braun’s Elven Gentlemen werden möchte, muss die App zulassen und anschließend ein kleines Bewerbungsformular ausfüllen.

In der App findet man zusätzlich ein aktuelles Ranking aller Teilnehmer, welches man nach Votes, Datum und Namen sortieren kann. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende in Berlin und Sansung Galaxy SII. Die Idee hat man schon in verschiedenen Aktionen gesehen, aber die Umsetzung und die Optik der App wirken gut gelungen.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Geht uns nicht wirklich um anpreisen, sondern einfach darum zu zeigen, was verschiedene Unternehmen momentan so auf Facebook treiben. Stimme deinem Artikel zu, Votings sind irgendwie durch, gehören aber auch irgendwie zu Facebook dazu. Vote-Exchange ist auch ein wichtiges Thema. Oft kennt man die Spezialisten schon, die sich bei den ganzen Gewinnspielen rumtreiben. Hier hilft dann nur, eine zusätzliche Jury mit an Bord zu nehmen, die letzendlich die Entscheidung trifft. Stößt aber auch nicht immer auf volle Akzeptanz bei den Nutzern, was auch verständlich ist.

Deine Meinung?