Facebook Rich Media Posts

Die Facebook Posts von Morgen? Rich Media für mobile Apps

600 Mio. Nutzer verwenden Facebook mobil. Demzufolge sind Unternehmen auf der Suche nach Inhalten, die speziell für die mobile Nutzung optimiert sind. Fotos sind ein beliebtes Mittel, da sie im mobilen Newsfeed für viel Aufmerksamkeit sorgen und Nutzer dazu neigen schnell „Gefällt mir“ zu klicken.

Rich Media Posts gehen einen Schritt weiter und eröffnen Marken vielfältige Einsatzmöglichkeiten und integrieren kleine Kampagnen in einen Beitrag.

Viele Nutzer bemängeln, dass es für Facebook Mobile keine „Teilen-Funktion“ gibt. Man zwingt die Nutzer quasi zum „Like“, da es keine andere Option gibt. Mit einem Rich Media Post kann das Problem gelöst werden und Dunkin Donuts, Rovio (Angry Birds) und macy’s setzen bereits auf solche Beiträge.

In Zusammenarbeit mit dem Facebook PMD Celtra wurden vier Pilotprojekte gestartet und alle erwecken auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Dunkin Donuts hat einen Post mit einem interaktiven Video kombiniert, indem Nutzer ihren Lieblingskaffee erstellen und anschließend auf Facebook teilen können.

Bei Rovia kann man sich seinen eigenen Angry-Birds Charakter erstellen, bei macy’s seiner/seinem Liebsten einen Herz-Gruß schicken. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und sämtliche Aktionen laufen direkt in den mobilen Facebook Apps ab. Für Tablets sind diese Posts wahrscheinlich noch besser geeignet, da die Bedienung leichter fällt.

Viele Marken und Agenturen werden sich hierfür interessieren und versuchen ihren Fans ein interaktives und mobiles Erlebnis zu bieten. Der Aufwand ist natürlich wesentlich höher und Rich Media Postings dienen als punktuelles Highlight. Das ist auch nötig, denn zu viele dieser Beiträge würden Nutzer eventuell überfordern.

Für kleine, oder zur Unterstützung von größeren Kampagnen sind Rich Media Posts  gut geeignet. Wie bei einer Facebook App ist der Inhalt der Kampagne entscheidend. Reine Werbemaßnahmen werden auch in dieser Art von Postings nicht funktionieren. Freunde müssen auch hier der Kern und Initiator für den Share sein und die „App“ muss auf die mobile Nutzung ausgerichtet sein. Es gilt ein kurzes und prägnantes Nutzererlebnis zu schaffen, unter der Berücksichtigung von mobilen Möglichkeiten (Touchscreen), aber auch Beschränkungen (Datenverbindung). Beachtet man diese Punkte, werden wir in Zukunft immer mehr Rich Media Posts auf Facebook sehen.

Marken punkten hier gleich doppelt. Auf der einen Seite können sie ihre Botschaft auf eine kreative Art und Weise verbreiten und zweitens steigern die Beiträge (natürlich nur wenn sie gut gemacht sind) den EdgeRank und machen Freunde auf die Facebook Seite aufmerksam.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?