Die unbekannte Power des B2B eCommerce

Die unbekannte Power des B2B eCommerce

B2B finden viele nicht sexy. Sexy sind aber nicht nur das via Internet bereits bestehende Handelsvolumen, sondern vor allem die Chancen. Im vergangenen Jahr hatte das Kölner Institut für Handelsforschung ermittelt, dass in 2012 mit Geschäftskunden insgesamt 870 Milliarden Euro Umsatz im Online-Geschäftsverkehr erzielt wurden. In Bezug auf den gesamten eCommerce in Deutschland ist das ein Anteil von immerhin 95%. Noch interessanter ist aber der geringe eCommerce Anteil am Gesamtvolumen des b2b Marktes; denn laut Studie machten diese 870 Mrd. Eur gerade mal erst 1% des gesamten b2b Handelsvolumens aus. Dies macht deutlich, welches enorme Potential hier liegt – und welche Gefahren für die Nachzügler.

b2b eCommerce Volumen Relevanz Chancen

Quelle: IFH RETAIL CONSULTANTS, Umsätze ohne Mehrwertsteuer

Übrigens haben Online Shops im b2b Handel eine deutlich geringere Bedeutung als im b2c Handel, zumal auch die Zielgruppen deutlich kleiner sind. Dennoch gewinnt das Thema Kundenbindung (zu den Einkäufern) auch im b2b eCommerce an Bedeutung und kann teilweise vergleichbare Mechaniken wie im b2c einsetzen, z.B. Treueprogramme für Händler. Und auch Einkäufer besuchen lieber einen Webshop mit guter Usabilty ….

Viele Chancen also nicht nur für die Unternehmen selbst, sondern auch die eCommerce Dienstleistungsbranche. Ein wichtiges Branchentreffen findet übrigens in drei Wochen beim EEC Forum statt, das sind in diesem Jahr exklusiv dem Thema Cross-Channel im b2b Commerce widmet. Einer der Vorträge bringt es auf den Punkt: „Auch Geschäftskunden sind Konsumenten“.

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?