Düstere Aussichten - Soziale Netzwerke in Deutschland verlieren & Einzelkämpfer Xing - Futurebiz.de

Düstere Aussichten – Soziale Netzwerke in Deutschland verlieren & Einzelkämpfer Xing

„Im Westen nichts neues“. So könnte man die Entwicklung der Besucherzahlen von deutschen sozialen Netzwerken beschreiben. Leider aber im negativen Sinn, denn die Talfahrt geht nahezu ungebremst weiter.

Die Entwicklung ist schon sehr dramatisch. Eigentlich Schade, denn ein starkes nationales Netzwerk würde zusätzlichen Schwung in Szene bringen. Schaut man sich die IVW-Zahlen an, ist es nur eine Frage der Zeit, bis bei den Lokalisten die Lichter ausgehen.

Bildquelle

Problem ist, dass es kaum jemanden stören wird, da sowieso alle zum übermächtigen Facebook gewechselt sind. Wenn dies noch nicht der Fall ist, warten aber alle Freunde schon dort und den Lokalisten wird kaum eine Träne nachgeweint werden.

Bei VZ sah es ja nahezu genauso aus, nur hat man hier endlich die Situation erkannt und versucht einen Neustart.

Selbst einem Unternehmen wie Google fällt es äußerst schwer, gegen Facebook anzukommen. Wie sollen dan WkW und Stayfriends mithalten können? Die einzige Chance ist ein differenzierter Ansatz, wie es zum Beispiel bei Amen der Fall ist. Reine Klone, ohne eigene Features, werden es immer schwerer haben, da Facebook, Google und auch Twitter hierzulande wesentlich aktiver und präsenter werden.

Ausnahme Xing?

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Xing minimal zulegen. Wir gehen davon aus, dass Xing in naher Zukunft das erfolgreichste deutsche soziale Netzwerk sein wird – mit und ohne Wachstum. Aber wo geht die Reise hin? Facebook und Google+ eignen sich auch als Karrierenetzwerk. Jobs sind eines der Zugpferde von Xing und glaubt man Gerüchten, wird Facebook bald ein eigenes Job-Board veröffentlichen und hiermit Xing und LinkedIn gehörig unter Druck setzen. Xing hat jetzt schon Schwierigkeiten zu wachsen. So lange die Nutzerzahlen stabil bleiben, ist dass alles noch hinnehmbar, aber wie reagiert man, wenn immer mehr berufliche Kommunikation bei Facebook, oder bei Google+ stattfindet.

Mit den Xing Beta Labs wird versucht hier ein Gegengewicht zu schaffen und mit verschiedenen Features Alleinstellungsmerkmale aufzubauen. Kürzlich wurde ein Themen-Feature veröffentlicht, dass Diskussionen zwischen Nutzern verstärken soll. Gleichzeitig ist dies aber auch Signal, dass Xing mit der Aktivität der Nutzer nicht zufrieden ist. Keine Überraschung, denn wo finden Diskussionen in sozialen Netzwerken statt? Auf Facebook, Google+ und Blogs (Twitter lassen wir einmal auß0en vor, obwohl natürlich auch hier diskutiert wird).

Der Hauptgrund für fehlenden Diskussionen ist der Content. Xing hat hier massive Probleme und versucht diese unter anderem auch mit Plugins für Webseiten und Blogs zu lösen. Xing muss diesen Weg gehen, aber ob er erfolgreich sein wird, kann bezweifelt werden.

Was wir uns gut vorstellen könnten, wäre eine Open Graph Anbindung für Xing. So könnte die Reichweite von Facebook genutzt werden. Ähnlich wie es MySpace und Yahoo! es gelungen ist.

Xing steht, wie früher auch die VZ-Netzwerke, als ein Vorreiter in Sachen Social Media in Deutschland. Als einziges Netzwerk kann Xing seine Spitzenposition in seinem Segment behaupten. Vergleicht man die Entwicklung zu den anderen Netzwerken, ist dies ein beachtlicher Erfolg, der hoffentlich noch lange anhalten wird.

Futurebiz ist ein Projekt der Agentur BRANDPILOTS (ehemals Berliner Brandung). Uns gibt es auch als täglichen Newsletter sowie auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Aus dem sozialen Netz gefallen? |silicon.de

  2. Pingback: Social Media Auslese August 2012 | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)

  3. Pingback: Linksammlung KW 28/2012 | daburnas Logbuch

  4. Mit der neuen Salesmitgliedschaft, die Xing vor Kurzem gelauncht hat, die ich als „bezahlte Lizenz zum Spammen“ beurteilen würde, haben sie sich auch keinen Gefallen getan. Die Spammerei auf Xing nimmt immer mehr zu und könnte einige Leute vergraulen

  5. Pingback: Links der Woche 28/12 | ichimnetz.de

  6. Pingback: Deutsche Soziale Netzwerke verlieren — neunetz.com neunetz.com

  7. Die spannende Frage ist ja, ob die Summer der verlorenen Visits deckungsgleich mit den Zuwächen bei Facebook und Google+ ist, oder, ob sich da vielleicht eine ganze andere Entwicklung abzeichnet … ich für meinen Teil kann sagen: Ich bin durch mit dem Social Web. Kein Mehrwert, keine Funktion, nur Zeitverschwendung. Außer Github und kleinen Communities habe ich alles andere verlassen …

    Würde mich ja nicht wundern, wenn es anderen auch so geht.

  8. Xing sollte vielleicht mal die ganzen kostenpflichtigen Angebote umsonst anbieten! Natürlich benutzt man lieber Facebook bei dem alles kostenlos ist. Xing bietet einfach zu wenig Möglichkeiten um mit Kontakten zu interagieren. Man hat dort ein Profil weil es jeder hat und inzwischen irgendwie Standard geworden ist! Aber wirklich nutzen tut es kaum jemand! Ich fühle mich eigentlich auch nicht dazugehörig weil ich von vielen Features ausgeschlossen bin wenn ich nur einen normalen Account habe. Sorry Xing, aber ich werde weiterhin Facebook nutzen bis ihr eure Angebote auch umsonst anbietet!

Deine Meinung?