EdgeRank-Algorithmus: Sinkt die Reichweite für Beiträge von Facebook Seiten?

Facebook hat kürzlich den EdgeRank-Algorithmus überarbeitet und so wie es scheint, hat das größere Auswirkungen auf die Reichweite von Seitenbeiträgen. Leider nicht im positiven Sinne.

EdgeRank Checker hat hierauf die Reichweite von Beiträgen erneut analysiert und seit dem 20. September ist die durchschnittliche organische Reichweite um 6,5 % gesunken.

Die reduzierte Reichweite beeinflusst auch weitere Faktoren wie die Viralität eines Beitrages und die Interaktionsrate. Je weniger der Post im Newsfeed der Fans erscheint, um so niedriger fallen diese Werte aus.

Die Interaktionsrate ist laut EdgeRank Checker von 0,59 & auf 0,49 % gesunken.

Diese Zahlen dürften Unternehmen nicht glücklich stimmen. Warum hat Facebook den Algorithmus angepasst und was hat das für Auswirkungen auf die Plattform und für Unternehmen?

Ogilvy spricht sogar von einem Reichweitenverlust zwischen 5 % und 40 %. Stellt Facebook nun einfach höhere Anforderungen an relevante Inhalte, oder sollen die eigenen Anzeigenprodukte gefördert werden?

Das wird sich in den kommenden Wochen zeigen, denn Seiten mit einer guten Content-Strategie können nicht einfach grundlos von Facebook abgestraft werden, um mehr Platz für “promoted Posts” im Newsfeed zu schaffen. Die Zahlen verdeutlichen nochmals, wie wichtig eine gute Content-Strategie ist.

Wir wollen Facebook nichts unterstellen, aber eine Rückgang der organischen Reichweite um 25 % ist heftig und wird dem einen oder anderen Community-Manager Kopfschmerzen bereiten. Das Problem hierbei ist, dass viele Marken die niedrigere Reichweite nicht verstehen und auf den Grund gehen können. Der EdgeRank arbeitet im Hintergrund, ist für jeden “Fan” individuell und von Unternehmen nicht messbar. Wenn nun aus heiterem Himmel die Reichweite sinkt und die Content-Strategie hierfür nicht verantwortlich ist, werden viele an der Vorgehensweise von Facebook zweifeln und diese kritisieren.

Wir konnten auch einen Rückgang bei der Reichweite auf einigen Seiten feststellen. Zwar nicht in dem Ausmaß wie es EdgeRank Checker getan hat, aber Facebook ist definitiv aktiv geworden. Eventuell pendelt sich die Reichweite wieder ein und die Auswirkungen sind nur temporär. Hierauf sollten Unternehmen aber nicht bauen, sondern müssen sich auf die neue Situation einstellen und ihre Inhalte weiter optimieren.

Konntet ihr eine ähnliche Entwicklung beobachten?

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und technischer Planer/Berater bei der Agentur und Facebook PMD BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen und Social Media Konzepten.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare

  1. Facebook ist … « David Philippe – Social Media, PR und mehr. sagt:

    [...] kommt diese unverschämte künstliche Verknappung der Reichweite, die im Oktober 2012 in vielen Blogs thematisiert wurde. Zu dem Thema hat Thomas Hutter auch etwas geschrieben, und zwar etwas gutes und [...]

  2. Facebook: Sinkende Reichweite von Seitenbeiträgen « PressKid sagt:

    [...] futurebiz.de [...]

  3. [...] am EdgeRank, dem Facebook-eigenen Algorithmus, vorgenommen hat. Die Folge ist eine weitere Absenkung der durchschnittlichen Reichweite bei Postings auf Facebook Pages. Es wurde einiges dazu geschrieben. Vor allem zu den operativen Reaktionen. Ein Blick von [...]

  4. [...] wie es Facebook gefällt. Kürzlich wurde durch Facebook der so genannte Edgerank-Algorithmus ein wenig geändert, was unter anderem Bastian Scherbeck ausführlich dargestellt hat. Die Folge: Die [...]

  5. [...] Sinkt die Reichweite für Beiträge von Facebook Seiten?  Durch die Anpassung des EdgeRanks sinkt die Reichweite von Seiten (vermutlich der Grund von Bild und Stern für die üblen Posts). Unklar ist aber, was geändert wurde. Fair ist nicht, dass Seiten mit gutem Content bestraft werden. Bei unseren Kunden konnte ich aber keinen signifikanten Rückgang feststellen. Ogilvy spricht beispielsweise von 5 – 40%! [...]

  6. [...] Neben dem dicken Reibach für Facebook, können Unternehmen mit dickem Portemonnaie sich von dem Algorithmus freikaufen, oder sich, mit hinter die Ohren geschriebenem Expertenrat, ihre Reichweite erkämpfen [2, 3]. [...]

  7. Robin sagt:

    Du hast leider einen Rechenfehler gebloggt.
    Die Reichweite ist von 26% auf 19,5% gefallen.
    Dies ist ein Rückgang um 6.5 ProzentPUNKTE.

    In Prozent ist es ein Rückgang um 25% , nicht um 6.5%.

  8. [...] gute Content-Strategie ist das A und O für Facebook-Seiten um Reichweite aufzubauen. Jetzt hat Facebook scheinbar den EdgeRank-Algorithmus überarbeitet, was sich negativ [...]

  9. Daniel Bickel sagt:

    Konnte selbiges feststellen, aber nicht auf Pageseite sondern Userseite. Bekomme trotz vieler Freunde und abonnieren Pages nur noch sehr wenig mit. Nervt mich total.