Ein Jahr im Voraus – Der Jahresrückblick 2013 - Futurebiz.de

Ein Jahr im Voraus – Der Jahresrückblick 2013

Liebe LeserInnen,

das Jahr 2013 (kein Tippfehler) neigt sich dem Ende zu und da ist es Zeit für einen Rückblick auf die letzten 12 Monate.  Auch das Jahr 2013 war gekennzeichnet vom Kräftemessen der fab four: Google, Amazon, Facebook und Apple.

Und fast wären aus den fab four die fab three geworden, nachdem Apple von einer internationalen Protestwelle überrollt worden war. In nie vermutetem Ausmaß hatten sich Kunden über die Haltung von Apple zu den Produktionsbedingungen in Asien beschwert und Apple den Rücken gekehrt. Schwerer als die rückläufigen Umsatzzahlen wog der massive Imageschaden und die nachhaltige Schädigung der Marke Apple. Zunächst schien es so, als ob man am Firmensitz im Cupertino die Zeichen der Zeit nicht erkannt hätte und als ob das Thema CSR den ohnehin schon angeschlagenen Tim Cook vom Posten des CEO fegen würde, nachdem sich der Aktienkurs in 2013 nahezu halbiert hatte.  Aber die zuletzt massiven Verbesserungen der Arbeitsbedingungen die Errichtung der Apple Stiftung führten zu einer Stabilisierung der Situation.

Ganz im Fokus stand in 2013 zweifelsohne Amazon, auch in Deutschland. Das aggressive Eindringen in den Bereich Mode und Möbel hat in Deutschland viele Händler kalt erwischt und wird in 2014 die ersten Opfer im deutschen Versandhandel fordern. Noch überraschender kam für viele aber der Einstieg in den Lebensmittelmarkt gepaart von dem im Sommer vollzogenen „same day delivery“ in München und Hamburg. Die positiven Signale lassen eine zügige Ausweitung auf andere Metropolen erwarten. Hier kann derzeit kein deutscher Wettbewerber mithalten.

Ganz im Vordergrund stand dann aber doch der Zweikampf zwischen Facebook und Google, dem Facebook mit dem Start des eigenen Werbenetzwerkes eine neue Spitze gegeben hatte. Dagegen blieb die weitere Entwicklung von Google+ im Schatten. Es ist Facebook auf Anhieb gelungen, sowohl die Werbewirtschaft als auch die Betreiber von Webseiten für den neuen Dienst zu gewinnen. Kein Wunder, erreichen derzeit die aus dem open graph generierten social ads im Durchschnitt 30 % mehr clicks als die kontextuellen Anzeigen aus dem Google Adsense Netzwerk. Auch die Börse hat nun verstanden, dass Facebook mehr ist als ein soziales Netzwerk.

Und das Jahr 2014? Da wagen wir noch keine Prognose.
Und wünschen allen unseren LeserInnen eine ruhige Weihnachzeit.
Bis Anfang Januar geht das Team von Futurebiz nun in die Ferien.
Danke für Eure Treue sagen Jan Firsching, Christoph Bunke und Andreas Bersch

__________________________________________
+++ Futurebiz Workshops +++

Social CRM, open graph, mobile, Analytics, Monitoring
Frühbucher ab jetzt möglich: Termine und Anmeldung

 

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz. Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Deine Meinung?