Erfolgreiche Facebook Posts - Aufbau und Zeitpunkt sind entscheidend - Futurebiz.de

Erfolgreiche Facebook Posts – Aufbau und Zeitpunkt sind entscheidend

Bei der redaktionellen Betreuung einer Facebook Seite spielen viele Faktoren eine Rolle für den Erfolg von Status Updates. In der Vergangenheit haben wir bereits öfter darüber berichtet, wann der beste Zeitpunkt für die Veröffentlichung von Beiträgen ist und Buddy Media hat dieses Thema mit einer neuen Untersuchung erneut aufgegriffen.

Die Studie setzt sich neben dem Zeitpunkt, auch mit dem Aufbau eines Posts auseinander. So ergab die Untersuchung unter anderem, dass Beiträge mit maximal 80 Zeichen eine bis zu 27% höhere Interaktionsrate aufweisen, als längere Posts.

Eine weitere Aussage bezieht sich auf den Einsatz von Kurz-URLs (z.B. bit.ly).

Sind URL-Shorteners eines der wichtigsten Tools für die Kommunikation auf Twitter, so sieht es auf Facebook anders aus. Wird dort eine komplette URL veröffentlicht, erhält diese dreimal mehr Klicks als ein verkürzter Link.



Neben diesen beiden Kriterien spielt der Zeitfaktor eine mitentscheidende Rolle. Bei der Studie muss zwischen zwei Größen unterschieden werden. Anzahl der Nutzerinteraktionen und Anzahl der Veröffentlichten Beiträge von Marken. Der Großteil der Marken konzentriert sich bei seinem Facebook Postings auf Montag bis Freitag. Am Wochenende sind wesentlich weniger Unternehmen aktiv und dies bietet einige Chancen. Speziell am Sonntag sind viele Nutzer auf Facebook und die günstige Gelegenheit diese Gruppe anzusprechen sollte genutzt werden.

Die besten Interaktionsraten konnten Donnerstags und Freitags ermittelt werden. Der schlechteste Wochentag, gemessen an Interaktionen, ist der Samstag. Hierbei handelt es sich natürlich um eine sehr allgemeine Aussage. In der Studie werden aber auch noch einzelne Branchen untersucht und die dort günstigsten Zeitpunkte, für die Veröffentlichung eines Posts, genannt.

60 % aller Beiträge werden zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr veröffentlicht, also während der Arbeitszeit. Buddy Media hat allerdings festgestellt, dass die meisten Interaktionen entweder davor, oder nach dieser Zeitspanne statt fand. Hier auch wieder der Zusammenhang zwischen Anzahl veröffentlichter Beiträge und Interaktion. Je mehr Beiträge von verschiedenen Marken im Newsfeed des Nutzers auftauchen, um so geringer wird dementsprechend die Interaktionsrate.

Die meisten Interaktionen konnten vor 09:00 Uhr, um 17:00 Uhr und um 22:00 Uhr gemessen werden. Buddy Media formuliert dies sehr treffend: „Post When People Are Listening“ und genau dies sollten Facebook Seiten bzw. deren Administratoren beachten.

Welche Erfahrung habt ihr mit euren Postings gemacht bzw. postet ihr auch am Wochenende?

Die komplette Studie könnt ihr euch gratis, nach einen kurzen Registrierung, hier herunter laden. Weitere Branchen die behandelt werden sind beispielsweise: Medien, Entertainment, Automotive, Einzelhandel, Finanzen, Mode und Lebensmittel.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Zeiten zu wählen an denen nicht alle anderen Seiten ihre Beiträge veröffentlichen. So wird in anderen Untersuchungen die Anzahl der Nutzerinteraktionen mit der Anzahl der veröffentlichten Beiträge von Marken […]

  2. […] zu den perfekten Facebook Posts sehen wir ja alle paar Wochen immer wieder. Meistens mit genau den gleichen Daten aus einer Buddymedia (inzwischen Salesforce) Studie aus dem Jahre 2011. Diese Infos sollten also inzwischen wirklich alle […]

  3. […] zu beschränken, so verbessert ihr die Chance, die Interaktionsrate zu steigern. Hierzu gibt es eine Studie von Buddy Media die besagt, dass Statusmeldungen mit einer Länge von 80 Zeichen eine um 27 % höhere […]

  4. […] zu beschränken, so verbessert ihr die Chance, die Interaktionsrate zu steigern. Hierzu gibt es eine Studie von Buddy Media die besagt, dass Statusmeldungen mit einer Länge von 80 Zeichen eine um 27 % höhere […]

  5. […] Studie besagt beispielsweise, dass Posts mit wenigen Zeichen, für mehr Interaktionen sorgen, als längere […]

  6. Daniel sagt:

    Das mit den Short-URLs lese ich nicht zum ersten Mal. Dennoch erschließt sich mir das nicht, da Facebook die Links doch auflöst, sofern man sie anhängt…

  7. […] Erfolgreiche Facebook Posts – Aufbau und Zeitpunkt sind entscheidend […]

  8. […] Erfolgreiche Facebook Posts – Aufbau und Zeitpunkt sind entscheidend […]

  9. […] Erfolgreiche Facebook Posts – Aufbau und Zeitpunkt sind entscheidend […]

  10. kaipiranha sagt:

    In wieweit liegt hier der Unterschied zu eurem Beitrag aus Oktober letzten Jahres? Da wurde der Mittwoch anhand der Studie von Vitrue als bester Tag von Interaktionsraten angegeben?

    Hat sich in den letzten paar Monaten das Nutzerverhalten so stark geändert? Oder liegt das nur an den Studien selbst?

  11. LuederB sagt:

    Interessant, aber ohne gute Inhalte findet auch Donnerstags bei unter 80 Zeichen keine Interaktion statt.

  12. Ohne guten Content spielt der Zeitpunkt keine Rolle. Der Inhalt ist das wichtigste. Dennoch sollte man darauf achten, dass man seine Inhalte auch zum günstigsten Zeitpunkt und auf die beste Art und Weise publiziert. Wenn der Inhalt langweilig ist und keinen Mehrwert bietet, hilft natürlich auch der richtige Zeitpunkt nichts.

  13. kadekmedien sagt:

    »Post when people listen« – nun ja, wenn alle Seiten, die jemand gelikt hat, vor 9:00, um 17:00 oder 22:00 posten würden, hätten die meisten ein Problem, da Aufmerksamkeit halt nur begrenzt ist.

    Umgekehrt ist es aber nahezu zwingend logisch, dass nachts mehr Interaktionen stattfinden, da die sich gesamte Aufmerksamkeit auf insgesamt weniger Posts verteilen muss.

    Und ob es für Marken tatsächlich Sinn macht, die Leute am Sonntag anzusprechen?

    Fazit: Der Zusammenhang von Aufmerksamkeitsspanne und Postdichte bleibt bei Schielen auf den rechten Zeitpunkt komplett unbeachtet. Der richtige Zeitpunkt ist nicht halb so entscheidend wie guter Content – ein alter Hut.