Google+ Seiten mit erweiterten Zielgruppeneinstellungen. Futurebiz.de

Google+ Seiten bekommen erweiterte Zielgruppeneinstellungen

Auf Google+ gibt es keine Möglichkeit Beiträge mit lokalem und demographischen Targeting auszuspielen. Entweder werden Beiträge öffentlich publiziert, mit bestimmten Kreisen, oder nur mit einzelnen Personen. Ab heute ist es aber möglich die Sichtbarkeit einer kompletten Google+ Seite zu definieren und so eine genauere Zielgruppeneinstellung zu verwenden.

Google+ Seiten - erweiterte Zielgruppeneinstellungen

Google+ bietet für die Zielgruppeneinstellung zwei Möglichkeiten:

– Alter

– Länderspezifisch

Je nachdem was für ein Unternehmen eine Google+ Seite betreibt, sind das durchaus wichtige Einstellungen. Spirituosen-Hersteller können ihre Google+ Seiten jetzt mit einer Altersbeschränkung versehen und müssen sich über eventuelle Probleme bei der Sichtbarkeit ihrer Beiträge keine Gedanken mehr machen. Die Zielgruppeneinstellungen gehen über die Sichtbarkeitseinstellungen von Beiträgen. Sprich selbst wenn ein Beitrag öffentlich geteilt wird, werden ihn nur Nutzer sehen können, die unter die Zielgruppeneinstellungen der Seite fallen.

Neben dem Alter ist in einigen Fällen auch eine geografische Beschränkung nützlich. Bei Kreisen ist es doch recht mühselig, Nutzer nach Ländern einzuordnen. Beitreiben Unternehmen verschiedene Länderseiten auf Google+, kann über die Zielgruppeneinstellung jetzt genau definiert werden, welche Nutzer aus welchem Land Beiträge sehen können und welche nicht. Wenn ihr die Einstellungen ändert, dann hat das auch auf alle bereits veröffentlichten Beiträge Auswirkungen. Setzt ihr die Altersgrenze nach oben, können Nutzer, die unter der Grenze liegen, auch keine vergangenen Beiträge mehr sehen.

Die neuen Möglichkeiten sind für bestimmte Unternehmen ein großer Vorteil und liefern die nötige Sicherheit für einen Auftritt auf Google+. Wir haben gerade eimal Google+ nach Spirituosenherstellern durchsucht und die Ausbeute ist überschaubar. Beiträge von Nutzern und Communities sind vorhanden. Was fehlt, sind die offiziellen Seiten. Vielleicht ändert sich das durch die Zielgruppeneinstellungen.

Weitere Informationen findet ihr in der Google+ Hilfe.

via

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus