Facebook bleibt Kostenlos & die Timeline zeigt dir nicht an, wer dir die Freundschaft gekündigt hat - Futurebiz.de

Facebook bleibt Kostenlos & die Timeline zeigt dir nicht an, wer dir die Freundschaft gekündigt hat

Im Zusammenhang mit der neu vorgestellten Timeline, sind gleich wieder ein paar Gerücht aufgekommen, die sich schnell auf Facebook verbreitet haben.

– Facebook verlangt für die Nutzung der Timeline Geld –

Die erste Meldung, die sich zum erneuten male, schnell auf Facebook verbreitet hat, ist dass Facebook für die Im Zusammenhang mit der neu vorgestellten Timeline, sind gleich wieder ein paar Gerücht aufgekommen, die sich schnell auf Facebook verbreitet haben.

TOTALER UNSINN!

Die Meldung steht schon seit geraumer Zeit auf der Startseite und ist für jeden Nutzer sichtbar. Nichtsdestotrotz verbreiten sich in regelmäßigen Abständen Posts, die das Gegenteil behaupten.

Bildquelle: Mashable

Ich glaube ja persönlich, dass sich hier ein paar Nutzer einen Spaß draus machen und andere Nutzer verunsichern wollen. Vielleicht soll einfach auch nur negative Stimmung gegen Facebook gemacht werden, aus welchen Gründen auch immer.

Wenn ihr so einen Post seht, könnt ihr ja so nett sein und euren Freunden die Angst nehmen – Facebook ist und bleibt kostenlos

– Die Timeline zeigt dir an, wer dir die Freundschaft auf Facebook gekündigt hat –

Auch beliebt sind Postings zum Thema „Schau wer dir die Freundschaft gekündigt hat“. In der Vergangenheit gab es hierfür noch ein paar Tools wie zum Beispiel den Unfriend Fiender, oder TwentyFeet, die diese Information tatsächlich ausgegeben haben.

Facebook hat hier jedoch eingegriffen und den Zugang zu dieser Information blockiert. Mit der Einführung der Timeline, kamen dann eine Vielzahl von Blogartikeln auf, die besagten, dass man jetzt sehen könne, wer eine Freundschaftsverbindung auf Facebook gelöscht hat.

Das einzige was in der Timeline sichtbar ist, sind Freunde zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Man könnte jetzt also manuell vergleichen, ob man noch im Jahr 2008 einen Facebook Freund hatte und in 2010 nicht mehr. Eine Benachrichtigung gibt es hierfür aber nach wie vor nicht.

Gerüchte verbreiten sich meist schneller, als jede soziale Kampagne. Oft wird dies auch für die Verbreitung von Spam eingesetzt. Wenn ihr solch einen Post seht, seid also vorsichtig und vermeidet es auf irgendwelche Videos, Fotos, oder Links zu klicken.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Richtig, aber so wird es in den Posts ja nicht kommuniziert. Hier wird behauptet, dass Facebook Geld für die Nutzung verlangen wird und das stimmt nun mal nicht. Hauptproblem ist nach wie vor und wird sich wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern, dass sich zu wenige Nutzer gut genug mit Facebook auskennen. Weiß man wie Facebook funktioniert, agiert man auch dementsprechend und kann somit auch den Wert seiner Daten und alles weitere was hiermit im Zusammenhang steht besser einschätzen und fällt nicht auf diese „Falsch-Meldungen“ herein. Ein langer Weg…

  2. Nun ja, das kann man auch anders sehen. Mark Zuckerberg ist nicht Mutter Theresa, und Facebook ist nicht die Wohlfahrt. Facebook war noch nie kostenlos. Die User zahlen mit ihren Daten. Und das ist unter Umständen ein enorm hoher Preis, den Facebook in bare Münze umsetzt.

Deine Meinung?