Facebook Commerce - Der nächste Anlauf mit integrierten Facebook Shops auf Unternehmensseiten.

Facebook Commerce – Der nächste Anlauf mit integrierten Facebook Shops auf Unternehmensseiten.

Plant Facebook die nächste Commerce Offensive? Wie Buzzfeed berichtet (ja, es gibt mehr als Cat Content), testet Facebook aktuell eine Shop-Integration in den mobilen Ansichten von Facebook Seiten.

Die neue Integration hat allerdings nichts mit dem Facebook Shops in Tabs gemeinsam. Wenn wir uns den Mock Up von Buzzfeed einmal ansehen, erkennen wir, dass die Produkte direkt in die Facebook Seite integriert sind. Vergleichbar mit der Darstellung von Facebook Fotos und Videos. Der „Facebook Shop“ befindet sich unmittelbar unter der Seitenbeschreibung und springt allen Besuchern der Seite direkt ins Auge.

Facebook Shop - Neues Feature- Shops direkt auf Facebook Seiten.

Wo wir auch schon bei dem Problem wären. Auf dem Mock Up ist der Facebook Shop in die Seite integriert. Wie wir aber alle wissen, ist nicht die Facebook Seite entscheidend, sondern die Verbreitung von Inhalten und Produkten im News Feed.

“With the shop section on the page, we’re now providing businesses with the ability to showcase their products directly on the page.“ Facebook Product Marketing Manager Emma Rodgers

Die Produkte sollen auch über einen Buy Button verfügen. Das ist nicht das erste mal, dass über Facebook Shops oder Facebook Commerce spekuliert wird. Vor langer Zeit gab es einen Test mit Facebook Collections und einem dazugehörigen Buy Button. Von diesem Feature hat man nie wieder etwas gehört, obwohl es über Monate im Aktivitätenprotokoll angezeigt wurde. Der „neue“ Facebook Shop dient meiner Meinung nach hauptsächlich zur Präsentation von Produkten. Die Musik spielt im News Feed.

Buy Buttons sind für Facebook Anzeigen nichts Neues. Über die Call to Action Buttons können direkte Aufforderungen schon längere Zeit kommuniziert werden. Und das im News Feed und nicht auf der eigenen Facebook Seite. Multi Product Ads waren dann der nächste Schritt und auch hier steht der News Feed und nicht die Facebook Seite im Vordergrund. Das Interesse an den Facebook Shops von Unternehmen wird dennoch sehr hoch sein. Es war es auch bei den Facebook Tab Shops und die offizielle Lösung von Facebook ist hier klar im Vorteil. Die Produkte können Problemlos mobil dargestellt werden. Beziehungsweise sieht es fast so aus, als wäre das Feature für die mobile Nutzung optimiert.

Sämtliche Commerce Lösungen in sozialen Netzwerken leben von den Feeds und nicht von Profilen und Seiten. Bei den Netzpiloten gibt es einen lesenswerten Artikel zu dem Thema. Social Media beeinflusst den E-Commerce. Nicht nur wenn es um Traffic geht, sondern auch bei eigenen Features wie Buy Buttons auf Facebook und Pinterest. Kürzlich hat Google ebenfalls einen Buy Button für AdWords angekündigt, Twitter arbeitet ebenfalls mit Shopping-Funktionen und jetzt geht Facebook den nächsten Schritt.

Was Facebook mit dem Shops auf jeden Fall schaffen wird, ist die Aufmerksamkeit der großen Player zu erwecken.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.