Facebook Coupons mit dem POS verknüpfen + Infografik

Facebook Offers stehen in den Startlöchern (in Deutschland ist ein Einsatz aber anscheinend noch nicht möglich), doch auch hierbei sind Marken mit Online-Shops im Vorteil. Bei vielen Coupon Apps können Nutzer sich einen Gutschein oder Rabatt sichern und bekommen anschließend den Code entweder direkt in der App angezeigt, oder erhalten eine Email.

Wenn dieser Coupon nun online einlösbar ist, macht es die ganze Sache für die Nutzer wesentlich einfacher. Das ist aber nicht immer der Fall und Coupons müssen abgespeichert und ausgedruckt werden. Im Internet sind Geschäfte immer geöffnet. Muss man mit seinem Coupon in eine Filiale gehen, hat dies entsprechende Auswirkungen auf die Einlösequote.

In der Vergangenheit hatten wir schon einmal über das Tool Likify berichtet. Likify ermöglicht die Verknüpfung von einem QR-Code mit einem Gefällt mir Button  und einer weiteren Aktion. Die weitere Aktion kann beispielsweise auch ein Coupon sein.

Der Vorteil hierbei ist, dass Kunden den QR-Code direkt im Laden einscannen, Fan werden und unmittelbar einen Coupon erhalten, den sie direkt Vorort einlösen können. Ein Beispiel kommt von Sephora:

Dieses Verfahren ist keine neue Entwicklung, wird oft aber noch zu selten bzw. nicht wirklich optimal eingesetzt. Coupons gehören für viele Unternehmen zum Facebook Marketing mit dazu. Eine Verknüpfung zum POS, optimiert diese Maßnahmen, sorgt für zusätzliche Reichweite auf Facebook und bringt mehr Kunden in die Geschäfte.

Online-Coupons werden bei Kunden immer beliebter. Und im Zeitalter von Smartphones, sind Online-Coupons allgegenwärtig. Das Hauptproblem besteht darin, dass Kunden nicht wissen, was sie mit dem QR-Code anfangen sollen bzw. was diese überhaupt bedeuten. Deswegen muss die Aktion genau erklärt werden. Wurde der QR-Code erst einmal eingescannt, hat man die größte Hürde überwunden und die Verknüpfungen der Gefällt mir Angabe und des Coupons ist nur noch ein kleiner Schritt.

Welche Rolle Online-Coupons spielen, hat Duct Tape Marketing in einer Infografik zusammengestellt. 94 % der Kunden wissen, dass sie sich Online-Coupons ausdrucken können und beachtliche 67 % haben dies auch schon gemacht, aber 27 % eben nicht. Wenn ein Unternehmen einen Online-Coupon zum Ausdrucken auf der eigenen Facebook Seite anbietet, kann dieser Coupon auch mit einfachen Mitteln in die einzelnen Geschäfte übertragen werden.

Facebook Offers werden eine Alternative zu den bestehenden Coupon-Apps werden. Theoretisch könnten Offers auch Offline kommuniziert werden, aber mit einem Tool wie Likify funktioniert das ganze ein wenig einfacher und es kann zusätzlich noch Reichweite aufgebaut werden.

Coupons werden das Facebook Marketing noch einige Zeit mit begleiten. Zuerst haben die Unternehmen ihre Coupons von der Offline-Welt in das Internet übertragen, dann auf Facebook und jetzt findet die Verknüpfung aller Bereiche statt.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und technischer Planer/Berater bei der Agentur und Facebook PMD BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen und Social Media Konzepten.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus