Facebook F8 Recap Teil 4: Trending Topics und Facebook Hashtags API

Facebook F8 Recap Teil 4: Trending Topics und Facebook Hashtags API für Medienunternehmen

Auch für Medienunternehmen gab es auf der F8 interessante Neuigkeiten. Insgesamt wurden vier weitere APIs vorgestellt, die Unternehmen mehr und vor allem tiefere Informationen über bestimmte Themen und Facebook Hashtags liefern sollen. Facebook nennt das Ganze Public Content Solutions und möchte Medienunternehmen und Nachrichtenseiten zeigen, welche Themen gerade auf Facebook viel diskutiert werden und wer über die Themen diskutiert.

Facebook F8 - Neue APIs für Trending Topics und Facebook Hashtags

Insgesamt wurden vier neue APIs vorgestellt:

– Trending (aktuell viel diskutierte Themen auf Facebook)

– Topic Insights (aggregierte und anonymisierte Nutzerdaten. Welche Nutzer sprechen über welche Themen)

– Topic Feed (Suche nach öffentlichen Beiträgen zu bestimmten Themen)

– Hashtag Counter (wie oft wurde ein Hashtag zu einem bestimmten Themen verwendet?)

Im Vergleich zu Twitter hat Facebook den Vorteil, dass wesentlich mehr Informationen über die Nutzer zur Verfügung stehen. 

Bis jetzt war es möglich öffentlich Facebook Beiträge und Instagram Fotos auszulesen. Jetzt wurden die Optionen erweitert und es ist möglich „Trending Topics“  angereichert mit anonymisierten Nutzerdaten auszulesen. Diese Daten können verwertet und in eigenen Content umgewandelt bzw. durch eigenen Content ergänzt werden. Somit bietet Facebook ein ähnliches System wie Twitter. Auch hier sind die „Trending Topics“ bei Unternehmen sehr beliebt und werden gerne für eigene Inhalte aufgegriffen.

Ein Problem war immer das Monitoring und Auslesen von verwendeten Facebook Hashtags. Über die Graph Search konnten öffentliche Beiträge zu einem Hashtag gesucht werden, aber was ist mit den ganzen anderen Beiträgen, die nicht öffentlich auf Facebook geteilt wurden? Der Hashtag Counter löst das Problem und ermöglicht das Monitoring für bestimmte Facebook Hashtags in einem definierten Zeitraum.

Facebook verfügt über Unmengen an Daten. Mehr als jedes andere Netzwerk. Jetzt müssen Unternehmen an die Daten herankommen und für sich einsetzen. Für Facebook geht es nicht zwingend darum die ermittelten Daten für Facebook selbst zu verwenden (z.B. Facebook Beiträge), sondern die Daten in andere Formate zu integrieren beispielsweise TV Berichte und als eigene Bereiche auf Nachrichtenseiten. Auch in Deutschland sehen wir in Fernsehsendungen immer häufiger Einblendungen von Tweets, Facebook Kommentaren und Instagram Fotos.

Ein gutes Beispiel für solch eine Einblendung kommt von NBA TV. Hier wird zusätzlich noch mit dem Foto interagiert und es heißt auch nicht nur „Quelle: Instagram“, sondern es werden der Benutzername und die verwendeten Hashtags angezeigt.

via never.no

Interessante Neuerungen, die tiefe Einblicke in das Nutzerverhalten liefern. Es gibt aber einen kleinen Haken, oder besser gesagt Einschränkung. Facebook arbeitet mit ausgewählten Partnern zusammen und nur diese Unternehmen haben Zugriff auf die Public Content Solutions. Der Vorteil hieran ist, dass diese Partner über sehr gute Kenntnisse Verfügung und genau wissen, wie Daten gesammelt, aufbereitet und verwendet werden können. Der Nachteil an dem Programm ist, dass man nicht selber mit den Schnittstellen experimentieren und eigene Lösungen entwickeln kann. Das Interesse an diesen Informationen besteht und Facebook wird sicherlich weitere Unternehmen Zugang zu den Schnittstellen gewähren und viellicht auch irgendwann einen öffentlichen Zugang bereitstellen.

Hier könnt ihr euch nochmals die Session von der F8 ansehen:

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare