Facebook führt Verifizierung von Nutzerprofilen & Pseudonyme ein - Futurebiz.de

Facebook führt Verifizierung von Nutzerprofilen & Pseudonyme ein

Seit der Einführung des Abonnement-Features auf Facebook, konnte viele Prominente eine große Anzahl an Abonnenten sammeln. Um den Nutzern zu verdeutlichen, dass es sich auch wirklich um, beispielsweise Boris Becker, handelt, führt Facebook die Verifizierung Benutzerkonten ein.

Wie TechCrunch berichtet, sollen Nutzer mit vielen Abonnenten ab heute darüber informiert werden, wie sieh ihr Konto verifizieren können. Wie viele Abonnenten es sein müssen ist nicht bekannt, wir gehen aber mal davon aus, dass mindestens die Marke von 5.000 (max. Anzahl von Freunden) überschritten sein muss.

Auf Twitter und Google+ hat sich dieses Verfahren bewährt, da es doch sehr viele Fake-Profile von Prominenten gibt, denen die Nutzer natürlich nicht folgen wollen bzw. deren Updates abonnieren möchten.
Die Verifizierung soll mittels einem Formular in Kombination mit einem Foto des Ausweises erfolgen.

Man kann sich hierfür allerdings noch nicht “bewerben”, sondern Facebook wählt die Nutzer automatisch aus.

Gestern hatten wir noch über das Problem mit inoffiziellen Facebook Seiten berichtet und so wäre es wünschenswert, dass Facebook das Gleiche auf für Marken in naher Zukunft einführt.

Etwas merkwürdig ist allerdings, dass verifizierte Konnten nicht in irgendeiner Form markiert werden. Die Frage ist, wie merken die Nutzer, dass es sich um ein offizielles Profil handelt. Zumindest besagen dies die Meldungen von TechCrunch. So würde dem Feature natürlich einige Wirkung genommen werden, aber erst mal abwarten, wie sich das ganze entwickelt.

Auch Pseudonyme möglich

Neben der Konto-Verifizierung können Prominente wie Lady Gaga und Snoop Doggy Dog nun auch ihr Pseudonym mit in ihrem Profil angeben. Grund hierfür ist, dass viele Prominent mit ihrem Künstlernamen bekannt sind, aber der bürgerliche Name nur wenigen geläufig ist.

Auch das Pseudonym muss bestätigt werden und kann dann im Profil angezeigt werden. Entweder die Kombination des echten Namens und dem Pseudonym, oder nur das Pseudonym und der Name wird dann im Info-Bereich der Chronik angezeigt.

via

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. […] o    futurebiz.de: Facebook führt Verifizierung von Nutzerprofilen & Pseudonyme ein […]

  2. Alles freiweillig 😉 Normale Nutzer werden die Verifizierung auch nicht wirklich brauchen.

  3. job sagt:

    also weil es fake-celebrity-profile gibt soll ich denen jetzt meinen ausweis schicken 😛

    klar doch!