Facebook geht Partnerschaft mit der TelefonSeelsorge ein - Futurebiz.de

Facebook geht Partnerschaft mit der TelefonSeelsorge ein

Ein soziales Netzwerk wie Facebook, dient auch häufig als Plattform für Diskussionen über private Probleme. Leider kommt es nach wie vor immer noch vor, dass Nutzer auf Facebook gemobbt, oder durch verschiedene Beiträge und Fotos falsch dargestellt werden.

Auch das Thema Selbstmord spielt eine Rolle und so wissen Nutzer oft nicht, wie sie auf Status Updates von Freunden, die in diese Richtung gehen, reagieren sollen. Facebook nimmt sich diesen Problemen und Diskussionen an und startet eine neue Pratnerschaft mit der TelefonSeelsorge.

Facebook stellt den Nutzern ein eigenes Formular zur Verfügung.



Füllt ein Nutzer das Formular aus, wird anschließend eine E-Mail, mit den Kontaktdaten der TelefonSeelsorge, verschickt.

Der Web über die E-Mail ist notwendig, da die Grundsätze der TelefonSeelsorge es untersagen, Probleme und Fragen offen auf Facebook zu besprechen.

Dr. Bernd Blömeke von der TelefonSeelsorge zur Partnerschaft mit Facebook:

„Wir sind sehr froh, dass wir jetzt auch auf Facebook den Menschen unsere Hilfe aktiv anbieten können. Wir bieten unsere Hilfe genau dort an, wo die Menschen sind. Und das heißt für unsere Partnerschaft: Wir möchten den Nutzern von Facebook klar sagen: Wenn Ihr in Not seid, findet Ihr jederzeit bei uns ein offenes Ohr“

Im Hilfe-Bereich von Facebook hat sich in den vergangene Monaten einiges getan und die Informationen für Nutzer und Familien mit Problemen und Fragen, wurde konsequent ausgebaut. Die Kooperation mit der TelefonSeelsorge ist der nächste Schritt und soll Nutzern in Notsituation noch mehr Unterstützung und Hilfe bieten.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?