Facebook Home: Worum geht es und was bezweckt Facebook - Futurebiz.de

Facebook Home: Worum geht es und was bezweckt Facebook

Willkommen zu Hause. Mit Facebook Home möchte Facebook die Art und Weise wie wir Smartphones verwenden und sehen verändern. Mark Zuckerberg hat bei der gestrigen Pressekonferenz mehrfach folgenden Satz geäußert: „It’s about people, not apps“.

Mit diesem Argument soll Facebook Home den Nutzern schmackhaft gemacht werden. Home ist aus verschiedenen Gesichtspunkten ein cleverer Schachzug von Facebook. Einmal sind es Funktionen wie Chat Heads, dann die ständige Präsenz auf Smartphones und weiterer Schritt auf dem Weg zu einer mobilen Plattform.

Facebook Home - Chat Heads

Seit mehreren Monaten gibt es immer wieder Beiträge, die über den Erfolg von Messenger Apps wie WahtsApp und SnapChat berichten. Mit dem Facebook Messenger wurde eine Alternative zu diesem Apps veröffentlicht, die mobile Chats und Facebook Nachrichten miteinander verbindet. Der Messenger ist eine Alternative, konnte den Siegeszug von WhatsApp aber nicht bremsen. Deswegen brauchte Facebook etwas anderes. Etwas neues und Home könnte es sein. Mal ehrlich es gibt unzählige mobile Apps zum Chatten. Fast alle verfügen über einen ähnlichen Funktionsumfang und somit haben alle einen identischen Mehrwert für die Nutzer. Welche App verwendet wird, hängt davon ab, wie beliebt sie in meinem persönlichen Umfeld ist und da hat WhatsApp die Nase vorne. Der Messenger könnte WhatsApp ersetzen, aber Nutzer sind mittlerweile schon so an WhatsApp gewöhnt, dass es schwer wird, mit identischen Funktionen das Nutzerverhalten zu verändern. Vielleicht können es die Chat Heads…

Immer wenn Facebook neue Funktionen vorstellt, gibt es die gleichen Fragen: Was bringt mir das? Habe ich einen Vorteil? Chat Heads bieten solch einen Vorteil. Nutzer müssen in Facebook Home nicht mehr zwischen verschiedenen Apps hin und her wechseln, sondern können überall mit ihren Freunden Chatten. Benachrichtigungen erscheinen in jeder App und es kann sofort geantwortet werden. Andere Messenger bieten das nicht und so mit hat Facebook eventuell das Feature entwickelt, mit dem sie Nutzer dazu bewegen können, von WhatsApp zu Facebook Home zu wechseln. Hinzu kommt das Chat Heads einfach cool aussehen. Ich vermute das viele Nutzer hierauf anspringen werden. Für uns klar das beste Feature bzw. die Funktion, die für einen Erfolg von Facebook Home sorgen könnte.

Neben einer stärkeren Fokussierung auf mobile Nachrichten, geht es Facebook auch um die mobile Nutzung an sich. Bis zu 14x pro Tag verwenden Nutzer Facebook Mobil. Mit Home verwenden sie es jedes mal! „We are a mobile company“. Dafür steht Home. Es geht nicht nur darum die mobile Nutzung zu steigern, sondern darum Facebook als den Kern unserer mobilen Aktivität zu etablieren. Nutzer müssen sowohl die mobile Facebook App, als auch den Messenger installiert haben, um Home verwenden zu können. Drei Apps werden so tief in unsere mobile Aktivitäten integriert, dass kein Weg mehr an Facebook vorbei führt. Mit Home hebt Facebook die Trennung von seinen mobilen Apps auf und spendiert ihnen gleichzeitig eine allgegenwärtige Präsenz.

Home wird den Facebook Messenger stärken. Das Ziel ist eine weitere mobile Nutzeraktivität an Facebook zu binden. Der Mehrwert der Chat Heads, das Design und der technische Hintergrund sind die Voraussetzungen hierfür. Facebook ist schon lange Zeit die meistgenutzte mobile App. Zusätzlich verbringen die Nutzer hier die meiste Zeit. Sobald Home installiert ist, kann fast nicht mehr von einer Verweildauer gesprochen werden, da Facebook die mobile Nutzung kontrolliert. Status Updates sind immer sichtbar. Chats können zu jederzeit aufgerufen werden.

Auch für Unternehmen wird Facebook Home eine Rolle spielen, denn in Facebook Home wird es auch Anzeigen geben. Eine nachvollziehbare Entscheidung, aber auch ein Risiko. Facebook benötigt das Mediabudget der Unternehmen, wenn die Qualität der Anzeigen und Promoted Posts aber nicht stimmt, wird sich das Nutzererlebnis aber verschlechtern und bei Home wird das noch deutlicher auftreten, als es bereits in der mobilen App der Fall ist. Vorstellbar wären auch eigene Anzeigenformate für Facebook Home. Genaue Informationen sind aber noch nicht bekannt.

Ab dem 12. April  wird Home für ausgewählte Androind Smartphones verfügbar sein. Zuckerberg hat Google/Android für seine Offenheit gelobt und hiermit gleichzeitig einen Seitenhieb in Richtung Apple abgegeben. iOS wurde überhaupt nicht erwähnt und es könnte fast der Eindruck entstehen, dass sich Google, gewollt oder nicht, mit Facebook verbündet hat.

Natürlich gibt es auch kritische Stimmen und Home ist sicher nicht für alle Besitzer eines Android Smartphones geeignet. Wer aber Facebook und mobile Messenger häufig verwendet, der könnte in Home eine exzellente „Heimat“ finden.

Einen Überblick sämtlicher Funktionen findet ihr auf Facebook Home und bei AllFacebook.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] handelt es sich dabei um ein spannendes Feature, dass von Futurebiz sogar als das potentiell wichtigstes Element des neuen Facebook Home Launchers angesehen wird. Ich […]

  2. […] futurebiz.de – Facebook Home: Worum geht es und was bezweckt Facebook  […]