Facebook Insights: Aktivitäten nur von Fans ausgeben lassen - Futurebiz.de

Facebook Insights: Aktivitäten nur von Fans ausgeben lassen

In den Facebook Insights werden sämtliche Statistiken in einer aggregierten Form ausgegeben. Heißt, ein Großteil der dargestellten Metriken bezieht sich auf Fans und alle anderen Facebook Nutzer, die in irgendeiner Form mit eurer Seite und euren Beiträgen interagiert haben.

Seit Facebook es Nutzern erlaubt, auch mit Seiten zu kommunizieren, ohne dafür Gefällt mir zu klicken, wird die Unterscheidung zwischen Aktivitäten von Fans und Nicht-Fans immer schwieriger. Ein Beispiel ist die Nutzerbeschwerde auf der Facebook Seite von Vodafone, die in den vergangenen Tagen für aufsehen gesorgt hat. Mehrere Tausende Nutzer haben mit diesem Beitrag interagiert. Da der Beitrag große Wellen im Netz geschlagen hat, haben auch viele Nutzer ihre Meinungen dazu geäußert, die nicht „Fan“ von Vodafone sind.



Statistiken, die sich ausschließlich auf die Reichweite und Interaktionen von Fans beziehen, findet ihr nach wie vor nicht in den Facebook Insights. PostRocket hat jedoch entdeckt, dass beim Export der Statistiken, Informationen zu Fans, nun gesondert ausgegeben werden.

So gibt es Informationen für Fans zu:

  • Post Impressions
  • Post Reichweite
  • Interaktionen (Unique)
  • Post Stories
  • Sprechen darüber

Diese Zahlen gibt es als Ergänzung zu den Gesamtstatistiken (Fans + Nicht-Fans).

Warum sind die Statistiken der Fans besonders relevant?

Fans interagieren mit Unternehmen über den Newsfeed. Nicht-Fans hingegen werden durch Aktionen von Freunden und externen Verweisen (Blogs, Twitter, usw.) auf den Beitrag aufmerksam. Community-Manager sollten sich genau ansehen, mit welchen Inhalten sie besonders viele Fans erreichen und welche Beiträge für viele Interaktionen gesorgt haben.

Am Beispiel von „Sprechen darüber“ wird das ganze deutlich. Angenommen 100 Nutzer „sprechen über“ einen Beitrag. Diese 100 Nutzer werden nun unterteilt in Fans und nicht Fans. Von den 100 Nutzern könnten also 60 Fans sein und die restlichen 40 Nutzer haben sich nicht mit der Seite verbunden.

Durch die getrennten Statistiken kann jetzt genau ermittelt werden, wie viele Nutzer insgesamt und wie viele Fans über die eigene Marke sprechen.

Wie hoch ist meine Gesamt-Reichweite und wie hoch ist die Reichweite bei meinen Fans?

Diese Unterteilung wird zukünftig noch differenzierter werden, wenn Informationen wie Abonnenten und Interessenlisten mit in die Statistiken einfließen. Ergebnis wäre:

Reichweite Interessenlisten + Reichweite Abonnenten + Reichweite Fans = Gesamtreichweite

Sicher ist es eines der Hauptziele auf Facebook, dass sich Nutzer überhaupt über eine Marke unterhalten und austauschen. Unabhängig davon, ob sie Fans sind oder nicht. Wenn es aber einen deutlichen Unterschied bei den Zahlen gibt, sollten sich die Verantwortlichen fragen, warum diskutieren viele Nutzer über uns, verbinden sich aber nicht mit unserer Seite? Warum fällt die Interaktion unserer Fans bei bestimmten Beiträgen geringer aus, obwohl die Gesamtzahl konstant ist, oder sich sogar verbessert?

Die Unterscheidung zwischen Fans und Nicht-Fans ist definitiv sinnvoll und liefert unserer Meinung nach interessante und tieferer Einblicke in die Facebook Aktivitäten mit der eigenen Seite.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?