Facebook ist der Haupttrafficlieferant für Twitter & YouTube - Futurebiz.de

Facebook ist der Haupttrafficlieferant für Twitter & YouTube

Mittels der Statistiken für Webseiten, kann man genau überprüfen, welchen Einfluss Facebook Elemente auf den Traffic einer Homepage haben. An erster Stelle stehen hier die Social Plugins, wie der Like-Button und der traditionelle Share-Button. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Verbindung von Webseiten mit Facebook. So können Inhalte automatisiert im Newsfeed des Nutzers veröffentlicht werden und es wird zusätzliche Reichweite generiert.

Aber auch das einfache Teilen von Links auf Facebook, sorgt für einen Anstieg des Referral-Traffics. Welchen Einfluss Facebook mittlerweile hat, zeigt sich besonders deutlich bei YouTube und Twitter.

Wedbush hat, basierend auf Zahlen von alexa.com, die Trafficquellen von Webseiten analysiert und kam zu dem Ergenis, dass YouTube und Twitter mehr Traffic von Facebook bekommen, als von Google.

So bekommen Twitter und YouTube jeweils 12 % des Traffics über Facebook. Von Google kommen 10% bzw 9 %. Auch bei MSN kommt der Großteil des Traffics vom größten sozialen Netzwerk. Bei Amazon, eBay und Groupon zeigt sich hingegen ein anderes Bild. Hier liegt Google noch deutlich vor Facebook.

Facebook treibt die Integration von Facebook Features weiter voran und so wurden die Newsfeed Stories für den Like-Button ausgebaut und die Kommentarbox wurde ebenfalls mit neuen Funktionen versehen. In Facebook werden unglaublich viele Informationen gesammelt und im Freundeskreis (und darüber hinaus) verbreitet. Online-Artikel aus Tageszeitungen werden geliked, kommentiert und geteilt und YouTube Videos machen die Runde. Durch die stetig wachsende Integration der Social Plugins und der Nutzerzahlen wird Facebook als Traffic-Lieferant einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen. Eine Maßnahme von Google, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, ist +1, dass Like-Mechanismen Suchergebnissen hinzufügt.

Die tatsächlichen Zahlen werden sich etwas unterscheiden, da für die Analyse lediglich Alexa genutzt wurde. Der Trend lässt sich aber nicht verleugnen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung?