facebook jetzt vor StudiVZ: Wie reagiert der Werbemarkt? - Futurebiz.de

facebook jetzt vor StudiVZ: Wie reagiert der Werbemarkt?

Die von Holger Schmidt heute vorgelegten Nielsen Zahlen könnten die Werbewelt wachrütteln: Denn nach den Zahlen hat facebook in der Nettoreichweite (Unique Audience) schon im April StudiVZ überholt:

fbnutzer

Bild: F.A.Z.

Dies hat André Vatter vom Basic Thinking Blog sogar zu der Schlagzeile „Facebook im Siegestaumel“ motiviert. In jedem Fall zeigen die Zahlen, dass die Stragegie von facebook aufgeht: Es war nicht nötig StudiVZ für viel Geld zu kaufen, da die kritische Nutzerzahl spätestens im Herbst 08 erreicht war und facebook nun auch in Deutschland rasant wächst. Letztlich hat facebook technologisch doch deutlich mehr zu bieten als die VZ Gruppe. Was natürlich auch an den ungeheuren Ressourcen liegt. Während die VZ Gruppe sogar das Personal bei den Entwicklern reduziert hat, stockt facebook deutlich auf.

Dies bedeutet aber keinesfalls ein Ende der VZ Plattformen, die in der kumulierten Reichweite (Studi-, Schüler- und MeinVZ) ja immer noch vor facebook liegen und (anders als facebook) langsam profitabel werden. Aber ein Ende der Dominanz durch die VZ Gruppe ist doch abzusehen.

Was bedeutet dies für den Werbemarkt?

Die Financial Times Deutschland hatte vor kurzer Zeit darauf hingewiesen, dass 83 der 100 größten Werbekunden in den USA auf facebook werben.Hiervon ist Deutschland noch weit entfernt. Bislang werden die facebook Werbeformen nur von Kontaktbörsen und kleineren Werbetreibenden genutzt. Und der Großteil der in Deutschland platzierten Kampagnen nutzt nur die günstigen Tarife (ca. 0,3 Euro cpc) und verlinkt auf externe Seiten. Damit wird das eigentliche Potential von facebook aber überhaupt nicht genutzt: Dieses liegt darin, innerhalb von facebook zu bleiben und dort virale Kampagnen auszulösen.

Und genau hier ist facebook gegenüber der VZ Gruppe deutlich im Vorteil. Denn facebook bietet mit dem Produkt der facebook Seiten, der API für externe Anwendungen und den Engagement Ads sehr ausgereifte Werkzeuge für die Markenführung im sozialen Netzwerk. Wenn die Werbebranche dies erfasst hat, wird die VZ Gruppe bzw. deren konzerninterner Vermarkter iq media auch auf der Ebene der Werbekunden ins Hintertreffen geraten.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Deine Meinung?