Der Plan geht auf. Facebook Messenger wächst in einem Monat um 52 %. - Futurebiz.de

Der Plan geht auf. Facebook Messenger wächst in einem Monat um 52 %.

Im Rahmen des aktuellen Quartalsberichtes von Facebook hat Mark Zuckerberg erklärt, wie Facebook die mobile Zukunft sieht und warum eine Mulit-App Strategie der richtige Weg ist. Vor allem die Trennung der Facebook Nachrichtenfunktion in der mobilen Facebook App hat für viele Diskussionen gesorgt. Nutzer haben sich ein bestimmtes Nutzungsverhalten angewöhnt und wenn dieses Verhalten aktiv von Facebook gestört wird, steigt der Unmut. Das liegt nicht am Facebook Messenger. Sondern am Eingriff in gewöhnte Abläufe bei den Nutzern.

„On desktop, a lot of the things that might have fit well into a single Facebook website now are — in order to best serve people, you need to build multiple standalone different apps. So we’re seeing that with Facebook and Messenger and the work that we did to kind of split out Messenger from the Facebook app to give a dedicated experience or an app that we think is a better experience.“ Mark Zuckerberg auf Seeking Alpha

Für Facebook hat sich die Abkopplung des Facebook Messenger schon jetzt gelohnt. Zumindest wenn wir uns die Entwicklung der Nutzerzahlen in den USA ansehen. Laut comScore sind die Nutzerzahlen vom Facebook Messenger. Innerhalb eines Monats um 52 % angestiegen. 66,9 Mio. Unique User verwenden den Facebook Messenger.

Die Abkopplung des Facebook Messenger ist ein Erfolg - Der Facebook Messenger startet durch und legt bei Mobile Messaging Apps das größte Wachstum hin.

Der Plan von Facebook geht somit auf. Nutzer boykottieren den Facebook Messenger nicht, sondern beugen sich der mobilen Strategie von Facebook. Auch andere mobile Messenger konnten zulegen. Der Facebook Messenger lässt Kik, WhatsApp und Line aber alt aussehen.

Die negativen Bewertungen in den App Stores beziehen sich auch nicht auf die Funktionen des Facebook Messenger, sondern auf den Zwang seitens Facebook. Wer den Facebook Messenger nutzt, der wird schnell merken, dass das Schreiben von Nachrichten wesentlich komfortabler als in den Facebook Mobile Apps ist. Nutzer profitieren vom Facebook Messenger, fühlen sich aber von Facebook bevormundet.

Facebook dominiert den Markt der mobile Messenger in den USA. Das in Deutschland so beliebte WhatsApp muss sich sogar noch Skype und dem Kik Messenger geschlagen geben. Ein weiteres Beispiel für die regionalen Unterschiede bei der Nutzung von mobile Messenger Apps. Der Facebook Messenger ist bekanntermaßen nicht die einzige mobile App von Facebook. Gemessen an den Nutzerzahlen ist es aber die einzige mobile App, die neben den offiziellen mobile Apps von vielen Nutzern aktiv verwendet wird. In den USA ist Facebook die erfolgreichste mobile App und der Facebook Messenger folgt auf Platz sechs. Noch vor Instagram.

Facebook konnte mit seinen Quartalszahlen überzeugen und auch die mobile Strategie der letzten Monate spricht eindeutig für Facebook.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare