Facebook muss mal wieder einschreiten: Geklaute Inhalte und Clickbaiting Anzeigen werden abgestraft.

Facebook muss mal wieder einschreiten: Geklaute Inhalte und Clickbaiting Anzeigen werden abgestraft

Über den Mehrwert und die Qualität von Inhalten für den Facebook News Feed wird seit Jahren gesprochen und diskutiert. Facebook hat immer und immer wieder betont, dass qualitativ schlechte Inhalte und Clickbaiting im News Feed abgestraft werden.

Foto von Tim Bennett auf Unsplash

Kein Copy Paste mehr im Facebook News Feed

In Teilen ist das auch passiert und Clickbaiting Headlines sind im News Feed deutlich seltener zu finden. Facebook unterscheidet zwischen Clickbaiting und Spam. Für mich gehen die Begriffe aber in der Regel Hand in Hand. In einem weiteren Update am News Feed Algorithmus geht Facebook noch einen Schritt weiter. Jetzt geht es nicht nur um qualitativ schlechte Inhalte, sondern auch verstärkt um Webseiten, die Inhalte einfach kopieren, ohne dabei einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten.

Wer sich auf das schnelle kopieren und erneute verbreiten von fremden Inhalten spezialisiert hat (und davon gibt es leider genug), wird es jetzt im News Feed deutlich schwerer haben, beziehungsweise nicht mehr stattfinden.

Das News Feed Update richtet sich primär an Publisher und belohnt diejenigen, die auf einzigartige und hochwertige Inhalte setzen. 

Wie bei jeden News Feed Update stellt sich die Frage, wo Facebook die Grenze zieht und welche Rolle der Zeitpunkt der Veröffentlichung spielen wird. Zählt Copy & Paste einer Pressemitteilung schon als kopierter Inhalt?

Facebook hat andere Publisher und Webseiten im Visier und es geht mehr um das Klauen von Inhalten als das Verbreiten von Inhalten, die in ähnlicher Form auf unterschiedlichen Webseiten zu finden sind.

Und für Marken und Unternehmen? Hier sollte es kaum Auswirkungen geben. Es sei denn, man sieht sich als Marke als Publisher, dann sollte Content-Klaus aber generell keine Strategie sein.

Facebook hat viele Baustellen. Die Qualität der Inhalte ist eine davon. Speziell nach dem Fokus auf „Meaningful interactions“ und Inhalten von Freunden im News Feed. Je niedriger und spammiger die Qualität eines Inhaltes ist, umso stärker fällt dies im News Feed auf, wenn er von Posts von Freunden flankiert ist.

Clickbaiting in Anzeigen umgeht nicht den News Feed Algorithmus

Das betrifft aber natürlich nicht nur reguläre Inhalte im Facebook News Feed. Es betrifft auch Facebook Anzeigen. Hier geht Facebook den gleichen Weg, aber mit anderen Vorraussetzungen. Es ist schon komisch, wenn ein Unternehmen, welches von dem Verkauf von Anzeigenplätzen lebt, einschreiten und Clickbaiting bei Anzeigen abstrafen muss. Wer denkt, dass er mit Facebook Anzeigen den News Feed Algorithmus umgehen kann, der hat falsche gedacht. Facebook straft nicht nur organische Inhalte ab, sondern jetzt auch Clickbaiting in Anzeigen.

Die Entscheidung von Facebook ist absolut richtig und nachvollziehbar. Spammy Content bringt Facebook nichts und bringt den Menschen im News Feed nichts. Wieder einmal geht es um den berühmt-berüchtigten Mehrwert von Inhalten. Diesmal aber im Zusammenhang mit einem plumpen Kopieren von Content. Dagegen sollte niemand etwas haben. Im Gegenteil.

Jan_Firsching_blogger_Social-MediaBerater_Futurebiz

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.