Facebook optimiert App Requests. - Futurebiz.de

Facebook optimiert App Requests: Mehr Aktivität durch exaktere Anfragen

Facebook Kampagnen und Facebook Spiele können von verschiedenen Netzwerkeffekten und Features profitieren. Hierzu zählen auch die beliebten Facebook App Requests. Die Ergebnisse sind je nach App unterschiedlich. Entscheidend ist nicht ob ein Request integriert wird, sondern wie. Sinnloses Freunde einladen führt selten zum Erfolg.

Facebook App Requests - Optimierung durch individuelle Texte

Social Game Entwickler haben einerseits inhaltlich mehr Optionen Requests zu integrieren, aber sie haben auch die Mechanik besser verinnerlicht und setzen die Requests an den richtigen Stellen ein. Bei einer 0815-Facebook-Kampagne hingegen, werden Nutzer am Ende der App meistens aufgefordert einen Freund über die Aktion zu informieren. Der Nutzer hat meistens hiervon nichts und der eingeladene Freund kann mit dem Request so gut wie nichts anfangen. Ein Grund ist der gezwungene Einsatz des Requests und ein anderen Grund der Inhalt.

„Dein Freund hat Dir eine Anfrage für App XY geschickt.“ „XY hat Dich eingeladen App XY auszuprobieren/zu spielen.“(unterscheidet sich je nach definierter App Kategorie) Eingeladene Freunde wissen nur, sie sollen sich eine App installieren. Was sich genau hinter dem Request verbirgt, bleibt verborgen. Gleiches gilt für Apps, die von beiden Freunden bereits genutzt werden. Auch hier gibt es wieder nur den Hinweis für den Request, aber keine weiteren inhaltlichen Informationen.

Bis jetzt. Facebook hat au der GDC überarbeitete Requests präsentiert, die jetzt textlich an die ausgelöste Aktion angepasst werden können. Facebook hat Requests ursprünglich für Social Games entwickelt. Sie sind aber auch in Facebook Kampagnen von Unternehmen ein beliebtes Mittel um die App im Freundeskreis der Teilnehmer zu verbreiten. Die textliche Anpassung der Requests ist für viele Entwickler ein Segen. Endlich kann dem Request auch eine Informationen mitgegeben werden. Ziel ist die Anzahl der akzeptierten Requests zu steigern. Hiervon geht Facebook aus. Bei Requests ist es wie bei allen anderen Benachrichtigungen. Je persönlicher und genauer sie sind, um so höher liegt die Akzeptanz. Da in Apps jetzt genau mitgegeben werden kann was hinter dem Request steht, sollte dies positive Auswirkungen auf Requests haben.

Hier geht es zur offiziellen Ankündigung im Developer Blog. Empfehlungen und Best Practices gibt es in der Facebook Doku.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?