2/3 der Facebook Nutzer sind mit den Privatsphäreeinstellungen überfordert - Futurebiz.de

2/3 der Facebook Nutzer sind mit den Privatsphäreeinstellungen überfordert

Bei den ganzen Diskussionen und Beschwerden kann man eine Sache Facebook nicht vorhalten: Die Privatsphäreeinstellungen wurden deutlich verbessert und an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst.

Dennoch ist die Mehrheit der Nutzer nach wie vor überfordert bzw. nicht ausreichend darüber informiert welche Optionen die Konto- und Privatsphäreeinstellungen bieten. Laut dem State of Online Private Sharing Report  von Posterous denken 68 % der Befragten (2014), dass sie sich nicht hundertprozentig mit den Einstellungen auskennen und ausreichend über die Möglichkeiten bescheid wissen.

Bildquelle

Ein ziemlicher hoher Wert, der vor den letzten Anpassungen Seitens Facebook sicher noch höher ausgefallen wäre. Facebook befindet sich auf dem richtigen Weg, doch die Darstellung der Einstellungen scheint für viele Nutzer immer noch ein Buch mit sieben Siegeln zu sein.

Sicher ein Hauptgrund für die Schwierigkeiten der Nutzer sind die teilweise doch sehr umständlichen Formulierungen. Auf Englisch hört sich das schon etwas besser an als auf Deutsch, aber hier könnte Facebook sicher nochmals ansetzen und den Nutzern klarer verdeutlichen, was in den einzelnen Punkten genau eingestellt werden kann.

Auch die Nutzer sind gefragt

Facebook kann die Privatsphäreeinstellungen so gut optimieren wie möglich, wenn die Nutzer sich damit nicht auseinandersetzen, hilft das alles nichts. Wenn jetzt bald die Timeline und die Open Graph Apps eingeführt werden, sollte Facebook allen Nutzern, wie bei einigen früheren Änderungen auch, ein Tutorial anbieten, dass die Nutzer durch die neuen Funktion und Einstellungen führt. In vielen Blogs konnte man Lesen, wie Fatal “Frictionless Sharing” sei und das man hiermit nur den Newsfeed und Ticker seiner Freunde zu spammen würde. Auch hier sind die Einstellungen für die jeweilige App entscheidend. Welche Freunde sollen die Aktivitäten sehen? Sollen die Aktivitäten überhaupt angezeigt werden?

Facebook wird immer komplexer, für einige Nutzer anscheinend zu komplex, so dass vermehrt Verwirrung aufkommt und auch oft falsche Meldungen veröffentlicht werden.

Wir werden sich noch mehrere Verbesserungen bei den Privatsphäreeinstellungen sehen, die Nutzer müssen sich über diese dann aber auch informieren.

Die Ergebnisse der Studie wurden auch in einer Infografik zusammengefasst:

via

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Futurebiz - 2/3 der Facebook Nutzer sind mit den Privatsphäreeinstellungen überfordert | Social Media Consulting | Scoop.it

  2. Du kannst einstellen welche Meldungen im Ticker erscheinen. Für jede App kann man das individuell festelegen. Gleiches gilt für Kommentare. Zauberwort heiß „Listen“. Facebook hat die Listen nicht umsonst so in den Vordergrund gestellt. Jeder sollte sich ein wenig damit beschäftigen und seine Kontakte in verschiedene Listen einsortieren. Dann hast du auch nicht das Problem, dass alle sehen was du machst.

  3. Wo wurden die Privatsphäreeinstellungen bitteschön verbessert?

    Man kann nicht mal mehr einstellen wer die Pinnwand sehen kann, das konnte man früher noch für gewisse Personen erlauben oder verbieten, heute hat jeder Zugriff drauf.

    Und die Privatsphäreeinstellungen werden auch immer weniger! Man kann heute meistens nur noch ganz oder garnicht einstellen, etwas dazwischen gibt es doch nicht mehr.

    Neue Features werden nun auch nur noch so umgesetzt wie es Facebook passt und so damit möglichst viele darauf zugriff haben. Bestest Beispiel der Ticker, hier kann man nun nicht mehr einstellen wer welche Meldungen sehen darf und ob man überhaupt will dass andere sehen was man gerade macht. Auch diese Meldungen konnte man damals perfekt im Profil ausblenden und die Freunde habens nicht mehr gesehen. Heute wird alles wie auf dem Präsentierteller gezeigt.

Deine Meinung?