Facebook Richtlinien: Update zu iFrames

Mit der Einführung von iFrames stehen Entwicklern vielfältigere Möglichkeiten bei der Entwicklung von Facebook Applikationen zur Verfügung. Doch nicht alles was geht ist von Facebook erwünscht, bzw. nicht erlaubt.

Ein Punkt betrifft Audio-Inhalte in iFrames. In den Richtlinien gibt Facebook genau an, dass z.B. Musik nicht automatisch abgespielt werden darf, sondern erst nach einem Klick des Nutzers.

“Apps on Pages must not host media that plays automatically without a user’s interaction.”

Weitere Anmerkung liefert Facebook zu animierten Inhalten wie Text, oder Bilder. Eine klare Richtlinie gibt es hierfür aber nicht. Facebook spricht davon, dass Animationen erlaubt sind, solange sie für den Nutzer nicht anstößig, verwirrend, nervig, oder zu Stark die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Blinkender Text und sich drehende Grafiken sind also von vornerein nicht erlaubt, sondern dürfen erst nach einem Klick des Nutzers dargestellt werden.

Dezente Animationen sollten jedoch kein Problem darstellen

Wie man sieht lässt sich Facebook hier (wie gewohnt) viel Spielraum, der Hintergrund dieser Richtlinien ist aber verständlich. Es ist nicht im Sinne von Facebook, das Nutzer  jetzt überall auf aufdringliche und nervige Flash-Animationen stoßen. Das ist sicher auch für die Nutzer wichtig und Unternehmen sollten sich beim Einsatz von Animation eher zurückhalten, als zu versuchen Elemente von Webseiten auf Facebook zu spiegeln.

Kommentare

  1. […] auf Facebook gab es kürzlich in der PDC (Preferred Developer Consultant) Gruppe. Hier ging es um Flash-Animationen in Applikationen und ein Nutzer stellte die Frage, ob die Doodlegram Anwendung nicht gegen die […]

  2. Social Media News 17.03.11 – Social Media Blog sagt:

    […] Facebookbiz: Facebook Richtlinien, Update zu iFrames […]

  3. Pascal sagt:

    Man kann in den Einstellungen seiner App noch die URL zur https-Variante angeben, da bei der verschlüsselten Verbindung auch ein IFrame verschlüsselt sein muss. Dann wird die App normal angezeigt.

  4. Tobi sagt:

    Gibt es denn schon eine Lösung für die https-Verbindung und das damit zusammenhängende Verschwinden der Apps auf der Seite?