Facebook Seiten mit Fotokommentaren: Mehr Vorteile für Nutzer, oder Marken? - Futurebiz.de

Facebook Seiten mit Fotokommentaren: Mehr Vorteile für Nutzer, oder Marken?

Nachdem Nutzer schon seit ein paar Wochen Fotokommentare veröffentlichen können, steht die Funktion jetzt auch Facebook Seiten zur Verfügung. Die Funktionsweise ist identisch zu den Nutzerkommentaren. Thomas Hutter hat uns auf das Feature zuerst aufmerksam gemacht.

Facebook Fotokommentare für Seiten

Für Seiten ist entscheidend, dass sie im Administrationsbereich Nutzern die Option gewähren, Fotos auf der Seite zu veröffentlichen. Fotos können von Nutzern und auch im Namen der Seite als Kommentar verfasst werden. Somit können Marken vielfältiger auf Anfragen reagieren. Neben reinen Textantworten, Links und Videos, kann der Dialog nun auch visuell geführt werden.

Für wen ist die Funktion wichtiger?

Unabhängig davon, ob Unternehmen selber Fotokommentare veröffentlichen, Seiten sollten von der Funktion profitieren. Nutzer haben eine zusätzliche Interaktionsmöglichkeit, die auch andere Fans besser anspricht. Oftmals zögert man einen Link von einem unbekanntem Nutzer anzuklicken. Mit den Fotos ist die Aussage des Nutzers klarer und andere Fans können auf das Foto reagieren.

Ich vermute, dass Marken von der Funktion relativ selten Gebrauch machen werden. Besonders wenn lange Abstimmungsprozesse hinter den Fotos stecken. Fotokommentare können auch von Seiten verwendet werden. Hauptsächlich werden jedoch Nutzer hiervon Gebrauch machen.

Marken sollten sich jetzt auch nicht zum Ziele setzen, jede Reaktion mit einem Foto zu versehen.

Fotokommentare sind eine gute Ergänzung für das Community Management. Seiten könnten Nutzer dazu auffordern mit einem Fotokommentar zu antworten, oder mit einem eigenen Foto die Diskussion in eine andere Richtung lenken. Unternehmen, die viele verschiedene Produkte anbieten, können Fotokommentare als Teil des Kundensupports verwenden.

Fotokommentare können Bestandteil von Kampagnen werden. Jedoch nur dann, wenn es sich nicht um ein Gewinnspiel handelt (so etwas soll es ja auch geben).

Wir hatten erst kürzlich über Alternativen zu Facebook Fragen berichtet. Mit Fotokommentaren, können Umfragen jetzt auch visuell gestaltet werden.

Community Manager müssen aufpassen

Fotokommentare sind eine feine Sache. Das Community Management muss aber genau aufpassen, welche Fotos von Nutzern veröffentlicht werden. Profanity Filter greifen bei Fotos nicht und jedes blockierte Wort kann problemlos in einem Foto untergebracht werden. Besonders interessant könnte es werden, wenn sich mehrere Nutzer zusammenschließen und viele Fotokommentare schnell hintereinander veröffentlichen. Besonders in „Shitstorm Zeiten“. Wir wollen aber keine Panik verbreiten und empfehlen Marken die Fotokommentare bzw. den Foto Upload von Nutzern aktiv zu lassen. Red Bull und Nike haben beispielsweise aktuell ihre Chronik gesperrt und Fotokommentare sind nicht möglich.

Der Vorteil ist, dass Nutzer die Funktion bereits kennen und auch für private Kommentare verwenden. Es muss also nichts erklärt werden. Nutzer und Marken haben beim Dialog auf Seiten jetzt mehr Freiraum und diese Option sollte man nicht blockieren. Fotos werden schneller erfasst und werden vermutlich die Interaktionen mit dem Kommentar steigern. Natürlich nur wenn das Foto gut ist. Auf der anderen Seite könnten Fotos bei Diskussionen auch stören. Aber wie gesagt, wir gehen davon aus, dass es zwar Fotokommentare geben wird, die Anzahl an reinen Textkommentaren, mit ein paar Emoticons versehen, wird aber nach wie vor deutlich in der Überzahl sein.

Für Entwickler: Die Facebook API wurde bereits angepasst und um Fotokommentare ergänzt.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?