Warum verbergen Nutzer Facebook Seiten? Futurebiz.de

Warum verbergen Nutzer Facebook Seiten? 32 % wegen irrelevanten Inhalten.

Unternehmen machen sich viele Gedanken darüber, wie sie neue Fans gewinnen und mehr Reichweite aufbauen können. Aber auch die Kehrseite muss analysiert werden. Warum verlieren Unternehmen Fans? Warum verbergen Nutzer Facebook Seiten? Der Facebook Algorithmus beeinflusst die Reichweite von Facebook Beiträgen. Basis hierfür sind Aktionen der Nutzer. Im positiven und im negativen Sinn.

Facebook Seiten verbergen  - Facebook Statistiken

Warum verbergen Nutzer Facebook Seiten?

Nicht nur Facebook entscheidet darüber welche Beiträge im News Feed angezeigt werden, auch Nutzer spielen eine wichtige Rolle. Wenn Nutzer die Verbindung zu einer Facebook Seite trennen und Facebook Seiten verbergen, dann liegt das zu 32 % an den veröffentlichten Inhalten. Nutzer fühlen sich nicht angesprochen, die Botschaften sind zu werblich, oder sind nicht auf die Fanbasis abgestimmt. Nutzer registrieren das. Wenn die Beiträge nicht durch den Algorithmus aus dem News Feed entfernt werden, werden sie selbst aktiv und verbergen die Seite. Die Kombination von irrelevanten Beiträgen und einer hohen Post-Frequenz ist die schlechteste Kombination. Wir werden oft gefragt, wie viele Beiträge sollen auf unseren Facebook Seiten veröffentlicht werden? Diverse Studien liefern Richtwerte, aber prinzipiell geht es darum, ob ein Unternehmen etwas zu sagen hat. Ist das nicht der Fall, dann sollte auch kein Beitrag veröffentlicht werden. 28 % der Fans von Facebook Seiten trennen die Verbindung, weil zu viele Beiträge veröffentlicht werden. (Die Zahlen stammen aus einer Studie von Kentico.)

Eine Entwicklung die durch die reduzierten Reichweiten bei einigen Facebook Seiten weiter zugenommen hat. Die Reichweite einzelner Beiträge sinkt und deswegen wird einfach mehr veröffentlicht, um die Statistiken in den grünen Bereich zu bringen. Anders als bei Nachrichtenseiten hat aber nahezu kein Unternehmen die Anzahl an Inhalten. Somit steigt die Frequenz und die Qualität sinkt. Das führt dazu, dass Nutzer Seiten entweder nicht mehr beachten, oder sie verbergen. 68 % der Befragten reagieren nicht auf Beiträge von Unternehmen, beziehungsweise registrieren sie überhaupt nicht. Diese Nutzer müssen Unternehmen versuchen anzusprechen, denn sobald eine Verbindung getrennt ist, sind die Inhalte vergessen und Nutzer vermissen sie auch nicht.

Das betrifft Unternehmen die Budget zum Reichweitenaufbau investiert haben und auch Facebook Seiten die rein organisch gewachsen sind. Beobachtet genau die Reaktionen auf eure Beiträge. Hierzu zählt nicht nur die Reichweite und die Interaktionen, sondern auch die Anzahl an Blockierungen im News Feed und die „Gefällt mir Nicht mehr Angaben“. Die Informationen hierzu findet ihr in euren Facebook Seiten Statistiken. Ihr solltet euch immer die Peaks ansehen und den entsprechenden Post analysieren. Des Weiteren ist der Trend und das Verhältnis zum organischen Wachstum ein aussagekräftiger Faktor.

Es ist nicht nur der Algorithmus der über die Sichtbarkeit von Facebook Beiträgen entscheidet. Die Meinung der Nutzer spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Quelle: AllFacebook und Kentico (die komplette Studie wurde noch nicht veröffentlicht)

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus