Facebook Social Plugins – Richtige Wortwahl treffen: Gefällt mir oder Empfehlen?

Fast überall stößt man auf die Social Plugins von Facebook und speziell der “Gefällt mir” Button ist stark verbreitet. Nach wie vor gibt es aber einige Webseiten, die hiermit etwas unüberlegt umgehen.

Gemeint ist die Formulierung des Buttons. Nicht umsonst stellt Facebook hier zwei Varianten zur Auswahl. Einmal “Gefällt mir” und zweitens “Empfehlen”. Ist man Betreiber eines Online-Shops kann man mit beiden Optionen nicht wirklich etwas falsch machen. Der Begriff “Empfehlen” zielt mehr auf die Verbindung zu den Facebook Kontakten ab, hingegen “Gefällt mir”, sich mehr auf die persönliche Meinung abzielt.

Bei Nachrichtenseiten und Blogs, ist die Wahl des angezeigten Wortes jedoch wesentlich wichtiger. Es hört sich doch etwas komisch an, wenn man auf einen Artikel zu einem Unglück, einer schlechten Nachricht, oder eine Todesmeldung stößt und hierunter der “Gefällt mir” Button zu finden ist.

Unabhängig davon wie informativ der Artikel ist, werden viele Nutzer aus diesem Grund den Button nicht verwenden. Wer klickt schon auf “Katastrophe in Japan – Gefällt mir”. Hier sollte unbedingt empfehlen gewählt werden, was viele Nachrichtenportale auch tun, es gibt aber leider immer noch ein paar Ausnahmen.

Ein Beispiel kommt von Bild.de.

Der Beitrag enthält die Überschrift: “Notarzt! Klinik! Wie schlecht steht es um BAP-Chef Niedecken?” und man findet einen “Gefällt mir” Button darunter.

Bildquelle

Bei den meisten anderen Artikeln verwendet Bild den Begriff “Empfehlen”. Es sieht so aus, als würde Bild die Verben je nach Kategorie definieren. Bei Unterhaltung findet man beispielsweise immer “Gefällt mir”. Vom Ansatz her sinnvoll, aber wie man sieht, passt dies trotzdem nicht immer.

Ein weiteres Beispiel kommt von Stern.de. Auch hier findet man einen “Gefällt mir” Button unter dem Artikel: “Briten wappnen sich für Militärschlag gegen Iran”.

Bildquelle

Im Artikel wird auf The Guardian verwiesen und hier wird auch die passendere “Empfehlen”-Variante eingesetzt.

Bildquelle

Für Nachrichtenportale bietet es sich wirklich an, nur den Begriff “Empfehlen” zu verwenden. So ist man auf der sicheren Seite und verursacht keine komischen Gefühle bei den Lesern bzw. bewirkt sogar, dass sie aus diesem Grund den Artikel nicht auf Facebook teilen.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und technischer Planer/Berater bei der Agentur und Facebook PMD BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen und Social Media Konzepten.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare

  1. […] Futurebiz.de: Facebook Social Plugins – Richtige Wortwahl treffen: Gefällt mir oder Empfehlen… […]

  2. Danke für die gute Überlegung!
    Vermutlich macht sich da heute kein Mensch mehr Gedanken drum und setzt alle Buttons automatisch an diese Stelle.

    Ich denke, dass man sich gerade in einem solchen Fall positioniert und dem Leser zeigen kann, hier sitzt mal ein Autor, der denken kann und Anstand hat.

  3. AK sagt:

    Frag mich auch, wer da beim Einbauen solcher Features teilweise nachdenkt (oder eher nicht nachdenkt).. Allgemein Seiten mit wechselndem Inhalt, vorallem Nachrichten etc., sollten auf Empfehlen setzten und sich von dem klassichen “Gefällt mir” ganz fern halten.

    …Höchstens in der Witzesektion

  4. Lack Robi sagt:

    Bin gleicher Meinung.
    Wobei Facebook das ja auf der Pinnwand selber auch nicht fördert. Man kann ja da auch nur “Gefällt mir”, “Teilen” klicken oder einen “Kommentar” abgeben. Der “Empfehlen”-Link fehlt dort auch.