Facebook Suche - die persönliche Suchmaschine von Facebook startet in den USA. - Futurebiz.de

Facebook Suche – die persönliche Suchmaschine von Facebook startet in den USA.

7557559670_aa7576525a_o

Die Facebook Suche ist eines der umfangreichsten Projekte von Facebook. Bis jetzt ist die Bedienbarkeit und die Ergebnisse der Suche überschaubar. Zwar findet man über eine Hashtag Suche verwandte Beiträge, die Auswahl und der Zeitraum sind in vielen Fällen aber nicht nachvollziehbar und viele Ergebnisse werden einfach nicht angezeigt. Das soll sich jetzt ändern, denn Facebook hat eine neue Version der Facebook Suche in den USA veröffentlicht. Auf einer eigenen Microsite ist vom Produktnamen Facebook Search die Rede.

Ein sehr spannendes und von uns lange erwartetes Feature. Aber eins vorweg…

Die Facebook Suche ist keine Alternative zu Google

Die Facebook Suche wird wie die Graph Search sehr persönlich kommuniziert. Es geht um Beiträge von Freunden. Zum Beispiel Fotos und Videos. Google verfolgt einen anderen Ansatz und persönliche Beziehungen spielen bei Suchanfragen kaum eine Rolle. Dennoch wird die Facebook Suche mit Keywords arbeiten und so Nutzer nicht nur zu Beiträgen von Freunden führen, sondern auch zu Videos und Links von Seiten.

Facebook Suche - Personalisierte Suchergebnisse für Facebook Beitäge

Das ist eine große Veränderung von Facebook und Schritt von persönlichen Suchergebnissen und Beziehungen, hinzu öffentlichen Informationen auf Facebook. Bei Google kommen die Ergebnisse direkt von Webseiten. Bei Facebook kommen die Ergebnisse von Nutzern, die Inhalte von Webseiten auf Facebook verbreitet haben.

Keywordoptimierung für das Community Management

Facebook Search arbeitet wie Google mit Keywords. Wer also Inhalte auf Facebook veröffentlicht, wird sich in 2015 auch verstärkt mit Keywords beschäftigen müssen. Für das Community Management befürchte ich nichts Gutes. Unternehmen werden versuchen möglichst viele Keywords in Beiträgen unterzubringen und die Aussage und der Mehrwert werden voraussichtlich auf der Strecke bleiben. Keywords werden wichtiger werden, sie werden aber nicht wichtiger als eine gute Story und Bildsprache. Wie bei Hashtags gilt es die richtigen und thematisch relevanten Keywords zu platzieren. Hinzu kommt die Optik des Suchergebnisses, welche bei der Facebook Suche entscheidender sein wird, als bei den Google Suchergebnissen. Wir haben Fotos, Videos und die Linkvorschau. Als das wird die Klickzahlen bei der Facebook Suche beeinflussen und nicht nur die Platzierung von Keywords.

Im Moment ist es noch zu früh, um über Optimierung von Beiträgen für die Facebook Suche zu sprechen. Klar, Hashtags sind schon jetzt ein wichtiger Faktor. Sie sind aber nur ein Teil der Facebook Suche.

Keywords schlagen den Social Graph

Bereits mit der Suche nach Hashtags hat Facebook einen anderen Weg eingeschlagen und die Probleme der Graph Search wurden deutlich. Einmal waren die Suchanfragen viel zu kompliziert und begrenzt und zweitens sind Nutzer es gewohnt nach Inhalten zu suchen und nicht nach Personen. Die Graph Search konnte sich trotz großem Potenzial nie wirklich durchsetzen. Seit der Einführung habe ich sie vielleicht zwanzigmal verwendet und das ausschließlich beruflich. Eine Suche nach Themen/Keywords wird von den Nutzern schneller verstanden und dementsprechend häufiger genutzt werden.

Privatsphäreeinstellungen beeinflussen die Suchergebnisse

Bei Google (und häufig auch bei Twitter) wollen Unternehmen und Nutzer gefunden werden. Auf Facebook wollen Unternehmen gefunden werden, Nutzer achten jedoch darauf, nicht öffentlich gefunden zu werden, beziehungsweise Inhalte nicht öffentlich zu teilen. Wenn Beispielsweise ein Nutzer einen Link teilt und diesen nur seinen „engen Freunden“ anzeigt, dann werden andere Nutzer den Link auch nicht in den Suchergebnissen finden. Der Vorteil ist die Personalisierung der Suchergebnisse. Der Nachteil ist die reduzierte Sichtbarkeit von Inhalten. Die Funktionsweise von Google ist eine vollkommen andere. Das gleiche gilt auch für die Motivation der Nutzer. Facebook muss die Privatsphäre seiner Nutzer berücksichtigen und grenzt sich hierdurch auch deutlich von Google ab.

Die Anzahl der Suchergebnisse wird niedriger sein. Sie wird aber auch persönlicher sein und das ist die Stärke der Facebook Suche. Gleichzeitig werden Nutzer aber auch diese Ergebnisse erwarten und keine keywordoptimierten Suchergebnisse von Facebook Seiten und Social Media Managern.

Die Facebook Suche und Unternehmen

Für Unternehmen und Facebook Seiten geht es auf der einen Seite um Hashtags und Keywords, es geht aber auch um persönliche Shares. Keywords werden nicht nur durch Unternehmen platziert, sondern auch durch die Nutzer. Die persönliche Komponente der Suche stellt Shares von Nutzern in den Vordergrund und hier können Unternehmen die Texte nicht beeinflussen. Das heißt, dass auch durchaus negative Inhalte durch die Facebook Suche leichter auffindbar werden. Zu „schwarz“ sollten wir aber bei der Suche nicht denken und uns eher auf die Vorteile konzentrieren. Jeder Share von einem Freund ist in der Facebook Suche auffindbar. Das macht Freunde auf Videos, Produkte und Links aufmerksam. Neben dem Inhalt wird der Inhalt der Text starke Auswirkungen auf die Suchergebnisse haben. Wir schreiben nicht (nur) für Google und Nutzer teilen keine Inhalte für unser Unternehmen. Sie teilen Inhalte für Freunde und das wird sich auch in der Suche widerspiegeln.

Beispiele und Screenshots findet ihr bei TechCrunch. Bis die Facebook Suche in Deutschland verfügbar sein wird, können wir nicht sagen. Hoffentlich geht es hier schnell voran.

Bildquelle Flickr: Fotograf – Pleuntje

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus