Facebook Trending Topics: Von Freunden hinzu Interessen - Futurebiz.de

Facebook Trending Topics: Von Freunden hinzu Interessen

Facebook Hashtags - Trending TopicsAls Facebook Hashtags eingeführt hat, war klar, dass es auch in Zukunft Trending Topics à la Twitter (und Google+) geben würde. All Things Digital berichtet jetzt über erste Tests In den USA.. Viel diskutierte Themen werden in den mobilen Facebook Apps angezeigt und Nutzer können sich Beiträge von Freunden und öffentliche Posts von anderen Nutzern ansehen.

Ganz mit Twitter lässt sich die Facebook Variante aber nicht vergleichen. Twitter lebt von der öffentlichen Kommunikation. Privatsphäre spielt auf Twitter eine untergeordnete Rolle. Ein wichtiger Faktor, der Diskussionen mit anderen Nutzern fördert. Facebook positioniert sich ein wenig anders. Es geht um den Austausch mit Freunden. Beiträge und Diskussionen sind persönlicher und werden durch Privatsphäreeinstellungen reguliert.

Trending Topics machen aber nur dann Sinn, wenn sie eine Ebene weiter gehen und auch öffentliche Inhalte, entweder von anderen Nutzern oder Seiten, aufgreifen. Facebook basiert auf persönlichen Verbindungen. Auf anderen sozialen Netzwerken wie Pinterest, Twitter und Google+ verbinden sich Nutzer über gemeinsame Interessen. Die persönliche Komponente spielt eine untergeordnete Rolle und der „Interest Graph“ ist der Ausgangspunkt für neue Kontakte und Interaktionen.

Die Mischung aus privaten und öffentlichen Beiträgen wird Facebook Trending Topics von ähnlichen Features abgrenzen. Das Prinzip ist das Gleiche, die verbunden Inhalte unterscheiden sich.

(Social) Facebook TV

Wenn von Trending Topics die Rede ist, dann fällt auch häufig der Begriff Social TV. Facebook spielt hier eine wichtige Rolle und ist für TV Sendungen, Filme, Konzerte, Sportevents ein schlagkräftiger Partner. Trending Topics werden das weiter verstärken. Trendrr hat hierzu bereits eine Analyse veröffentlicht, die aufzeigt, wie deutliche Facebook Erwähnungen zu TV Sendungen dominiert. Die Verbindung von angesagten Themen, Social TV und Gesprächen aus dem Freundeskreis sind die Trumpfkarten von Facebook. Zwar ist auch auf Twitter möglich sich nur Tweets von Nutzern anzeigen zu lassen, denen man selber folgt, die Anzahl von „echten“ Freunden ist jedoch überschaubar. Facebook kann beides leisten. Beiträge zu angesagten Themen von Freunden und von anderen Nutzern.

Facebook fasst schon länger Beiträge zu Themen und veröffentlichte Links im Newsfeed zusammen (würde auch Google+ gut stehen). Diese Zusammenfassungen werden mit Trending Topics verbunden und sollen Nutzern einen tieferen Einstieg in das Thema ermöglichen.

Marken und Trending Topics

Trending Topics bieten natürlich auch für Marken einige Möglichkeiten. Wie bei allen Beiträgen, sollte man aber nicht blind auf jedes Thema aufspringen, sondern nur den entsprechenden Hashtag verwenden, wenn der Inhalt auch zur Marke passt. Oder zumindest inhaltlich abgestimmt ist. Möglich wäre auch eine Steigerung der Sichtbarkeit von Beiträgen. Erste Untersuchungen haben jedoch belegt, dass Hashtags aktuell kaum zu einer Steigerung der Reichweite führen. Das hat einerseits mit der Einsatzweise zu tun und andererseits damit, dass Nutzer (und Marken) es einfach noch nicht gewohnt sind Hashtags zu verwenden. Trending Topics werden Hashtags definitiv pushen und mehr in den Vordergrund rücken.

„Wir möchten nicht zu einem zweiten Twitter werden“, sagt Justin Osofsky von Facebook. Dennoch soll die hohe Anzahl an öffentlichen Diskussionen aufgegriffen und jedem Nutzer leichter zugänglich gemacht werden.

Im Screenshot ist Jeff Bezos ein Trending Topic. Wahrscheinlich werden wir aber öfter Justin Bieber und Co. ganz oben in der Liste finden. Über eine Eingrenzung von regionalen Trending Topics können wir noch nichts sagen, wir gehen aber davon aus, dass Facebook mindestens eine Filtermöglichkeit zur Verfügung stellen wird.

Aktuell sind Trending Topics nur ein Test mit einer kleinen Nutzergruppe.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.