Facebook und seine Updates: Probleme bei der Kommunikation und Umsetzung - Futurebiz.de

Facebook und seine Updates: Probleme bei der Kommunikation und Umsetzung

Gestern Abend war es mal wieder soweit und das große Raunen ging durch die Facebook Gemeinde. Der Grund hierfür war, dass Facebook „versehentlich“ (man betone noch einmal versehentlich) einige Features und Optionen aktiviert hatte, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren.

Es ging hierbei um das neue Layout der Facebook Seiten und den damit verbundenen Änderungen. Anscheinend ist bei einem internen Test ein grober Fehler unterlaufen und ein Großteil der aktiven Facebook Seiten erschienen plötzlich und ohne Vorwarnung im neuen Design. Facebook versuchte anschließend fieberhaft dies wieder Rückgängig zumachen, was dafür sorgte, dass viele Nutzer für einen kurzen Zeitraum keinen Zugriff auf ihr Profil hatten.

Im Vergleich zu dem Bug mit den Kommentaren auf Seiten, hat Facebook hierbei aber schneller reagiert und die Nutzer über das „Missgeschick“ informiert:

„For a brief period of time, some internal prototypes were accidentally exposed to people externally. As a result, we disabled the site for a few minutes. It’s back up, and we apologize for the inconvenience.“

Aktuell steht dieser Beitrag bei fast 14.500 Likes und fast 5.000 Kommentaren. Wenn Facebook seine Nutzer richtig informiert, bekommen diese es also auch mit.

Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich um einen Fehler gehandelt hat, war das im offiziellen Facebook Blog keine Pressemitteilung hierzu veröffentlicht wurde. Zu jedem großen Update und Feature ist damit zu rechnen.

Warum Facebook solch ein Fehler allerdings passiert ist kaum zu verstehen. Erst kürzlich gab es einen ähnlichen Fehler, beim Test eines neuen Social Plugins, für die Registrierung auf externen Webseiten. Dieses Features sollte ebenfalls intern getestet werden, stand dann aber auch allen Nutzern zur Verfügung. Im Vergleich zur Umstellung von Facebook Seiten ist dies weniger problematisch, dennoch zeigt es, dass Facebook bei der Umsetzung von neuen Features doch einige Schwierigkeiten hat.

Die Nutzer sollten sich erstmal mit ihren neuen Profilen vertraut machen, bevor das neue Design auch für die Seiten umgesetzt wird. Das es kommen wird steht außer Frage. Eventuell sollte sich Facebook erstmal mit Bugs und Fehlern auf der Plattform auseinandersetzen, bevor man eine riesige Neuerung, wie bei den Seiten, umsetzen möchte.

Ein weiteres Rätsel ist auch die Methode wie Facebook bei seinen Rollouts von, beispielsweise Places, Messages und Questions, verfährt. Manchen Nutzer (Ländern) stehen diese Features schon länger zur Verfügung und anderen warten weiterhin auf die Aktivierung. So ist Places immer noch nicht in Österreich verfügbar, Questions nur bei einem Bruchteil der Facebook Nutzer und auch Messages, steht außerhalb der USA, noch kaum Nutzern zur Verfügung.

Vielleicht sollte sich Facebook eine kleine weihnachtliche Verschnaufpause gönnen und dann nächstes Jahr mit seinen neuen Features, auf die wir uns übrigens freuen, starten.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Sollte Facebook weiterhin so rasant wachsen wie im letzten Jahr werden wir wohl öfters mit kleineren Schwierigkeiten zu tun haben – schließlich gibt es niemanden auf der Welt der Erfahrungen mit solch einem zuwachst hat.

Deine Meinung?