Fakes in sozialen Netzwerken

Nichts dazugelernt: 2014 sollen 10 -15 % aller Bewertungen & Fans in sozialen Netzwerken „Fakes“ sein

Geht es nach einer neuen Prognose von Gartner, haben einige Unternehmen nichts dazu gelernt. Mit gefälschten Bewertungen auf Amazon, ebay und Qype wurde versucht Produkte positiv zu beeinflussen, oder die Konkurrenz schlecht dastehen zu lassen. Manchmal kommt es raus und es wird überlegt, was für einen Fehler begangen wurde und gelobt Besserung. Andere hingegen kommen unentdeckt durch (zumindest wird es nicht öffentlich thematisiert) und machen einfach weiter.

Diese Vorgehensweisen finden auch in sozialen Netzwerken statt (Stichwort Fans kaufen) und sollen sich weiter etablieren. Leider!!!

Gartner prognostiziert, dass im Jahr 2014 10%-15% aller Fans (Follower wie auch immer) Fakes sein werden. Gleiches gilt für Bewertungen und Beiträge in sozialen Netzwerken. Immerhin soll es auch mindestens zwei der Fortune 500 erwischen und zu Gerichtsverhandlungen kommen.

Glaubt man den Zahlen frage ich mich: Haben wir denn überhaupt nichts verstanden? Anscheinend nicht, denn es geht immer noch darum, in der Öffentlichkeit (angeblich) besser als die Konkurrenz dazustehen. Egal mit welchen Mitteln. Unternehmen die auf solche Praktiken setzen, werden sich aber umschauen müssen, denn mit der Qualität der Fake-Bewertungen der vergangenen Jahre, wird man zukünftig keinen Spaß mehr haben. Nutzer sind wesentlich aufgeklärter und häufig fällt nach ein paar Wörtern schon auf, dass es sich hier nicht um ein echtes Nutzerkommentar handelt.

Facebook sind diese Methoden auch ein Dorn im Auge und so fand kürzlich ein großes Reine machen statt, bei dem ca. 1 % aller Fans von Seiten entfernt worden sind. Dieser Wert wurde von Facebook als Durchschnittswert für Fake-Nutzer angegeben, die sich mit einer Seite verbunden haben. Geht die Entwicklung tatsächlich so weiter, dass es in zwei Jahren 5 % sein müssen?

Das verstehe wer will, aber die Zeit in der Fan- und Followerzahlen über den Erfolg in sozialen Netzwerken entscheiden, sind wohl leider noch nicht vorbei. Ed Thompson von Gartner sagt hierzu:

“Marketing, customer service and IT social media managers looking to use reviews, fans and ‘likes’ to improve their brand’s reputation on social media must beware of the potential negative consequences on corporate reputation and profitability.“

Hoffentlich hat er Recht und es wird so kommen. Der Versuch Nutzer an der Nase herumzuführen muss bestraft werden und auch in entsprechendem Maße. Soziale Netzwerke bieten Möglichkeiten, die Unternehmen vor einigen Jahren noch nicht hatten. Anstatt sich der Veränderung zu stellen, wird aber einfach weitergemacht wie gehabt.

Da kann man nur hoffen, dass entweder Gartner mit seiner Prognose daneben liegt, oder das es möglichst viele Unternehmen erwischt und Nutzer entsprechend reagieren.

Bildquelle Flickr: Fotograf music2work2; CC BY 2.0

via TechCrunch

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Jedes System bringt seine ganz eigenen Ergebnisse hervor, indem es ein bestimmtes Verhalten fördert und ein anderes unterdrückt. Vielleicht sollen wir uns stärker damit beschäftigen, welches Verhalten wir als Gesellschaft fördern wollen und das System dementsprechend anpassen.

Deine Meinung?