"Gefällt mir" ersetzt "Fan" Button? - Futurebiz.de

„Gefällt mir“ ersetzt „Fan“ Button?

Kurz vor der f8 gibt es fast täglich Meldungen über zukünftige Änderungen bei Facebook. Die neuesten Pläne betreffen den „Fan“ Button und die Art und Weise wie Nutzer mit Fanseiten in Verbindung treten. In den USA kursieren seit gestern (bisher nicht bestätigte) Gerüchte, dass Facebook den Begriff der Fans abschaffen will. Laut InsideFacebook seit geplant, statt des „Fan werden“ Button einen  „Gefällt mir“ Button Fanseiten einzusetzen. Dahinter steht natürlich weit mehr, also nur eine Umbenennung des Buttons, denn in der Folge würde es den gewohnten Mechanismus „Fan einer Seite“ in der Kommunikation nicht mehr geben. Technisch ändert sich dagegen nichts, d.h. die Verbindung eines Nutzers mit einer Fanseite bleibt bestehen, wird also nur umbenannt.

Die neue Funktion wird als erstes bei Anzeigen eingesetzt werden. Sowohl Self-Service-Ads, als auch Homepage-Ads (Engagement-Ads) werden zukünftig nur noch über einen „Gefällt mir“ Button verfügen.

fb-like-ads

Die neue „Gefällt mir“ Funktionen und Unterschiede erklärt Facebook so:

Q: How will users differentiate “Like” to connect to a Page, versus “Like” to show positive sentiments to an ad?

A: Users will understand the distinction through explicit social context, messaging and aesthetic differences. An Engagement ad unit, capable of making connections, will feature the “Like” button and show social context above it such as, “John Doe and 3 of your friends like [Page Name].” Standard ad units, not capable of making connections, will simply feature the word “Like” by itself, and may show social context above it that says “John Doe and 3 of your friends like this ad.”

Der Grund für diese Änderung ist, dass Nutzer wesentlich öfter „Gefällt mir“ anklicken, als einen „Fan“ Button. Die Änderungen sollen bald umgesetzt werden. Ein genauer Zeitpunkt ist jedoch noch nicht bekannt. Es stellt sich nun die Frage, ob der Begriff „Fan“ komplett weg fällt oder ob er beispielsweise im Fanbox Widget weiter zum Einsatz kommt.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Etwas unentschlossen.. diese Datensammelschwein.

    „Mich als Fan entfernen“ ist aber immer noch zum aussteigen aus einer Seite.. daher ist „Gefällt mir als = Fan werden“ ziemlich unschlüssig..

    Verar… zum Quadrat

  2. Wenn ich die heutigen und gestrigen Twitter-Meldungen beobachte, scheint die Entscheidung „Gefällt mir statt Fan“ nun offiziell zu sein. S. z.B. hier.

  3. Einmal mehr erweist sich Facebook vor allem um den Werbekunden bemüht, nicht um den Nutzer. Ein unverbindlicher(er) Button muss also her, dessen Bezeichnung (Gefällt mir) mit dem nach wie vor stattfindenden Mechanismus (Ein Fan werden) nichts zu tun hat.

    Die Betreiber von Facebook-Seiten wird es vermutlich freuen, weil sich die Zahl ihrer Nutzer tatsächlich erhöhen dürfte. Ansonsten dürfte das Prinzip lauten: Wenn der Nutzer nicht zur Werbung kommt, muss die Werbung eben wieder zum Nutzer kommen.

    Inwieweit hier noch nennenswertes Web 2.0 stattfindet, sei dahingestellt. Schade, dass FB offensichtlich nicht darüber nachdenkt, dass der Nutzer sein Abonnement-Verhalten (also Fan von Seiten zu werden) durchaus mit Ratio und selbst bestimmt.

    Selbstverständlich wird die Umbenennung des Buttons zu Irritationen führen, weil „Gefällt mir“ nun einmal seine Bedeutung für die Community hat und in einem anderen Kontext missverstanden werden muss. Es gibt weitaus mehr Dinge, die mir gefallen als von denen ich Fan sein möchte.

Deine Meinung?