Große Chancen für Facebook Marketing Dank Open Graph Apps & Frictionless Sharing - Futurebiz.de

Große Chancen für Facebook Marketing Dank Open Graph Apps & Frictionless Sharing

[Update vom 20.01.2012]

Die Präsentation der Chronik (Timeline) und der Open Graph Apps haben nicht nur großen Einfluss auf die Nutzung von Facebook, sondern auch für Unternehmen die Facebook Marketing betreiben. Besser gesagt, Unternehmen müssen sich intensiv mit den Änderungen und neuen Möglichkeiten beschäftigen, um erstens nicht den Anschluss an Wettbewerber zu verlieren und zweitens um die bestmöglichen Ergebnisse auf Facebook zu erzielen.

Mit der Einführung weiterer Open Graph Applikationenwird dieses Thema nochmals frischen Wind erhalten und auch die Aufmerksamkeit von Marketing-Verantwortlichen erneut erwecken. Bisher waren nur Applikationen aus den Bereichen Musik und Nachrichten im Gespräch, doch dies wird sich sehr schnell ändern

Werden die bekannten Facebook Apps und Gewinnspiele durch Open Graph Apps verdrängt?

Open Graph Apps sind in ihrer Ausrichtung und Funktionsweise langfristig konzipiert und aktive Nutzer solcher Apps sind für Marken wertvollen, als die typischen Gewinnspielteilnehmer, die sich zu einem großen Teil überhaupt nicht mit dem Unternehmen identifizieren und die Open Graph Apps haben noch einen weiteren Vorteil – die Verbreitung auf Facebook.

Wie oft eine Nutzeraktion aus einer Open Graph App hinaus auf Facebook veröffentlicht wird, hängt von der Reputation, also der Verwendung, der Anwendung ab – Facebook nennt dieses Verfahren „Graph Rank“. Sprich je mehr eine App verwendet wird, um so größer ist auch die Verbreitung und Aufmerksamkeit bei anderen Nutzern.

Im Vergleich zu den “regulären” Facebook Apps, bekommt man als Marke auf diesem Weg natürlich mehr Aufmerksamkeit. Über die App zieht man beispielsweise neue Kunden auf seine Webseite, verbreitet seine Marke im Freundeskreis des App-Nutzers.

Auswirkungen auf Facebook Commerce

Bisher konnten Unternehmen über Social Plugins und Shopping-Anwendungen Kunden auf Produkte aufmerksam machen. Verbindet man nun seinen Online-Shop mit einer Open Graph Applikation, werden auf der einen Seite die personalisierten Empfehlungen stetig verbessert und auf der anderen Seite sehen Freunde deutlicher, für welche Produkte sich ihre Facebook Freunde und Familienmitglieder interessieren. Eine Meldung im Ticker und in der Chronik könnte wie folgt aufgebaut sein:

Nutzer XY hat Produkt A bei Marke B gekauft. Diese Information würde auch in der Chronik des Nutzers prominent erscheinen und nicht wie ein “Gefällt mir” Klick im Newsfeed untergehen. Der E-Commerce wird sich über diese Entwicklung sicher freuen.

Effizienteres Targeting für Facebook Anzeigen

Wie die Kollegen von All Facebook schon gut beschrieben haben, bieten Open Graph Apps auch für Facebook Anzeigen, im speziellen dem Targeting, großes Potenzial. Nutzer die Musik von einem bestimmt Künstler auf Simfy gehört haben, können gezielt auf Konzert-Termine, oder Merchandise-Produkte aufmerksam gemacht werden. Hat man sich einen Film angesehen, können die Nutzer beim der DVD-Veröffentlichung angesprochen werden. Gleiches könnte man auch für Nutzer, die bestimmte Artikel gelesen haben, machen.

Open Graph Aktivitäten für eigene Applikationen einsetzen

Neben der Viralität, die Open Graph Apps bieten, ist ein weiterer Vorteil die Fülle an Informationen, die Nutzer in den Anwendungen hinterlassen. So können andere Applikationen auf Informationen zugreifen. Zum Beispiel auf die Musik die Nutzer sich angehört haben. Genau das macht auch Ticketmaster, die anhand dieser Informationen Veranstaltungsempfehlungen ausgeben. Über die API hat man hier nicht nur Zugriff auf Aktivitäten eines Nutzers, sondern auch auf die von dessen Freunden. Ähnlich wie beim Targeting für Anzeigen, können Marken jetzt auf noch umfangreiche Daten zurückgreifen und ihren Kunden ein noch persönlicheres Erlebnis bieten.

Der Open Graph und Frictionless-Sharing wird Auswirkungen auf die verschiedensten Facetten des Facebook Marketing haben. Im Vergleich zur Entwicklung bisheriger Apps, liegt hier aber speziell in der Konzeption ein Mehraufwand vor. Vor diesem sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, sondern die Chancen die geboten werden, für sich ausnutzen.

 

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Apps basieren auf dem gleichen Prinzip und veröffentlichen “gelesene” Artikel via Frictionless Sharing direkt in den Ticker und die Chronik der Nutzer. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es auch eine […]

  2. […] Dan Rose von Facebook, wurden seit der Einführung der Open Graph Apps, über 5 Mrd. Songs mittels Frictionless Sharing auf Facebook veröffentlicht. Auf der einen Seite zeigt dies, wie erfolgreich die Apps von Spotify, […]

  3. Hubertus sagt:

    Danke für die Infos.
    Wer Interesse hat, kann sich gerne auch unseren Artikel durchlesen:
    http://blog.iconsultants.eu/2012/01/facebook-open-graph-timeline-fur-entwickler-leicht-erklart/

  4. […] ist hier ähnlich zu Simfy, oder Deezer. Man hört sich einen Song auf MySpace an und mittels “Frictionless Sharing” wird eine Meldung im Ticker und der Chronik […]