Influencer Marketing für den guten Zweck - #Lovetheoceon von Davidoff

Influencer Marketing Kampagne für den guten Zweck – #Lovetheoceon von Davidoff

Product Placements sind nur eine Facette des Influencer Marketing. Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten. Die enge Bindung von Influencern zu ihren Followern ist auch ein effektives Mittel, um auf Missstände hinzuweisen. Zum Beispiel beim Thema Umweltverschmutzung. Mit Love The Ocean haben Davidoff und National Geographic bereits 2012 eine Kampagne ins Leben gerufen und diese jetzt durch Influencer Marketing auf Instagram verlängert. Love The Ocean hat das Ziel Menschen auf die Probleme von verschmutzten Stränden und Meeren aufmerksam zu machen.

andre-love-the-ocean_influencer-marketing-kampagne

André Hamann hat 1 Mio. Follower auf Instagram und hat in mehren Instagram Fotos und Videos auf die Aktion hingewiesen. Die Posts waren allerdings mehr als ein Hinweis. André hat sich selbst an der Aktion beteiligt und seine Follower dazu aufgerufen, ihn dabei zu unterstützen. Neben André Hamann waren auch Schauspieler Scott Eastwood (Sohn vom legendären Clint Eastwood) und Profisurfer Florian Jung an der Kampagne beteiligt.

4 Wochen Instagram Content für #lovetheocean

Neben der Botschaft und der Aufmerksamkeit für die Aktion, ist ein weiterer spannender Effekt eingetreten. Die Idee der Kampagne ist auf so viel Zustimmung gestoßen, dass André Hamann sie jetzt eigenständig verlängert. In San Diego gestartet, am Timmendorfer Strand fortgesetzt, geht es jetzt in Bali weiter. #LoveTheOcean ist ein Selbstläufer geworden und André führt die Aktion immer weiter fort.

Auf der dazugehörigen Kampagnenseite tauchen Produkte von Davidoff auf und es gibt auch Instagram Posts, in denen neben der Aktion auch Produkte platziert werden. Sie stehen aber nie im Vordergrund. In den Posts geht es um die Aktion #Lovetheocean. Nicht darum wie toll Davidoff ist. Dementsprechend ist das Ziel auch ein anderes. Das Ziel ist nicht viele Produkte zu verkaufen, sondern eine möglichst hohe Aufmerksamkeit für die Problematik zu schaffen. Natürlich wird Davidoff immer wieder als Initiator der Aktion kommuniziert und hervorgehoben.

Die Influencer Marketing Kampagne ist ein gutes Beispiel dafür, dass es nicht nur um eine Produktinszenierungen gehen kann. Wenn die beteiligten Influencer dann auch noch von der Aktion so begeistert sind, dass sie eigenständig fortgesetzt wird, ist es ein hervorragendes Ergebnis und das für einen guten Zweck. Die Posts zu #Lovetheocean gibt es jetzt schon seit mehreren Wochen im Profil von André Hamann und es werden noch viele weitere folgen.

INREACH Konferenz für Influencer Marketing 14. November Berlin

Wenn Influencer einfach weitermachen

Unter dem Hashtag #lovetheocean gibt es über 90.000 Fotos und Instagram Videos. Viele stehen nicht im Zusammenhang mit der Kampagne, sondern beziehen sich auf Schnappschüsse und Selfies aus dem Urlaub. Aber zum Glück gibt es ja die beliebtesten Beiträge. So schafft es Davidoff immer wieder die Aktion in den beliebtesten Beiträgen zu platzieren und die unterschiedlichsten Nutzer für das Problem mit der Verschmutzung der Strände zu sensibilisieren. In diesem Fall macht es somit durchaus Sinn einen Hashtag auszuwählen, der von anderen Nutzern in einem anderen Zusammenhang gewählt wird.

Die Kampagne gefällt uns aus verschiedenen Gründen gut. Einerseits grenzt sie sich von den typischen und zahlreichen Produktplatzierungen ab und zweitens zeigt sie, wie Influencer gute Kampagnen aufnehmen, weiterführen und durchwegs positive Resonanz bei ihren Followern erzeugen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?