INREACH 2016 - Für eine Professionalisierung beim Influencer Marketing

INREACH 2016 – Für eine Professionalisierung von Influencer Marketing

Auf der zweiten INREACH – Konferenz für Influencer Marketing sind 400 Teilnehmer zusammengekommen und haben intensiv über die aktuelle Situation und die Potenziale von Influencer Marketing diskutiert.

INREACH 2016 I - Influencer Marketing Konferenz

Influencer Marketing benötigt Professionalität von allen Marktteilnehmern

Eine Aussage wurde von allen Teilnehmern auf der INREACH durchweg bestätigt. Influencer Marketing muss sich weiter professionalisieren. Marken und Unternehmen, Dienstleister und Influencer sehen alle die Notwendigkeit hierfür. Auch wenn sich in den letzten zwei Jahren hier schon sehr viel getan hat, steht die Branche noch vor vielen weiteren Aufgaben, die es zukünftig zu lösen gilt.

Die aufschlussreichen Diskussionen über eine Professionalisierung beim Influencer Marketing haben aber auch erneut gezeigt, dass bei der Zusammenarbeit der verschiedenen Gruppen weiterhin viel Potenzial besteht.

INREACH 2016 - Belen Sienknecht von Collabary

Belen Sienknecht von Collabary auf der INREACH 2016

Player wie Zalando mit Collabary und Gruner & Jahr mit InCircles wollen hier zu einem Treiber in der Branche avancieren. Influencer Marketing wird nicht als Hype gesehen, sondern als eine prägende Marketingdisziplin, welche die Zukunft der Content Produktion und Content Distribution maßgeblich beeinflussen wird.

Agenturen, Tools, Influencer und Marken müssen an einem Strang ziehen, um die vollen Potenziale von Influencer Marketing auszuschöpfen.

Influencer Marketing braucht kreative Ansätze

Die Professionalisierung des Influencer Marketing betrifft aber nicht nur das Verständnis für die Thematik, für Kennzahlen und für Influencer Relations. Beim Influencer Marketing bleibt die Kreativität noch zu oft auf der Strecke, beziehungsweise haben Marken nach wie vor Probleme damit, sich einem Kontrollverlust bei der Content Produktion zu stellen.

Dem Punkt der fehlenden Kreativität müssen sich aber auch Agenturen stellen. Es geht nicht darum beteiligten Influencern ein kreatives Briefing vorzusetzen und die nötigen Freiräume zu nehmen, sondern den gesamten Ablauf der Zusammenarbeit mit dem gleichen kreativen Anspruch anzugehen, wie es bei anderen Kampagnen auch der Fall ist.

Das schließt Product Placements nicht aus. Viel mehr geht es darum zu verstehen, dass auch Product Placements kreativ umgesetzt werden müssen.

Verschiedene Player verfolgen unterschiedliche Ansätze. Gruner & Jahr spricht die Beratung seiner Kunden beim Influencer Marketing eine hohe Bedeutung zu. Zalando hat es sich zum Ziel gesetzt, allen beteiligten Stakeholdern die bestmögliche Lösung anzubieten. Das gilt für Influencer, für Marken und für Agenturen.

INREACH 2016 - Gruner +Jahr Influencer Marketing

Yunfeng Cui von Gruner + Jahr erklärt auf der INREACH 2016 den Ansatz von InCircles

Wir haben diese Professionalisierung bereits in vielen anderen Disziplinen durchlaufen und Influencer Marketing wird den gleichen Weg gehen müssen.

Glaubwürdigkeit führt zu Professionalität

Je glaubwürdiger und ehrlicher alle Beteiligten miteinander umgehen, umso professioneller wird auch die Zusammenarbeit. Das betrifft alle Bereiche der Influencer Marketing Wertschöpfungskette. Recherche, Preise, Briefing, KPI Definition, Reportings, Relations und Content können nur dann perfekt aufeinander abgestimmt werden, wenn wir alle ehrlich und FAIR miteinander umgehen.

Verständnis führt zu Professionalität

Das Ganze funktioniert aber nur dann, wenn das Verständnis für Influencer Marketing an sich vorhanden ist. Wir müssen Mensch bleiben und nicht in Werbeflächen denken. Nicolas Lecloux hat in seinem Vortrag verdeutlicht, wie wichtig auch die persönliche Komponente ist. Stimmt die Chemie zwischen Influencer und true fruits nicht, dann wird es auch mit einer Zusammenarbeit schwierig. Egal wie groß die Reichweite ist.

INREACH 2016 - true fruits

Solche Entscheidungen fallen natürlich auch Influencer und dem müssen sich Marken und Agenturen bewusst sein.

Die Professionalisierung betrifft auch den persönlichen Austausch und das auf beiden Seiten. Das funktioniert in vielen Fällen, aber je mehr Marken sich dem Thema annehmen, umso intensiver muss der Austausch auch werden.

Eine Entwicklung, welche durch eine Professionalisierung beim Influencer Marketing eintreten wird, ist eine transparentere Preisfindung. Je nach Markt gibt es große Unterschiede. Die USA und Groß Britannien befinden sich aber schon jetzt auf einem anderen Level. Influencer Marketing hat sich in den letzten zwei Jahren deutlich weiterentwickelt. Gemessen an den investierten Budgets, ist es aber immer in Deutschland immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein. 2016 sind die Budgets deutlich angestiegen.

Das bestätigte auch Belen von Zalando und Influencer Marketing Dienstleister wie HitchOn, Brandnew.io, ReachHero und Influencer.DB. Das Potenzial ist aber noch wesentlich größer und die Budgets werden in 2017 und den kommenden Jahren weiter ansteigen. Je professioneller alle Teilnehmer agieren, umso stärker und umso schneller.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare