Ruhe bewahren: Instagram Algorithmus die Auswirkungen für Unternehmen.

Tief Durchatmen und die Ruhe bewahren: Instagram Algorithmus und die Auswirkungen für Unternehmen.

Worauf müssen Unternehmen und Influencer beim Instagram Algorithmus achten? Es ist immer das gleiche. Wird ein Algorithmus bei einem x-beliebigen sozialen Netzwerk angekündigt, kommen sofort die Empfehlungen wie Unternehmen jetzt agieren und ihre „Strategie“ anpassen müssen.

Die Empfehlungen Spekulationen sind genauso x-beliebig.

Wer austauschbare und langweilige Inhalte veröffentlicht, der wird vom Instagram Algorithmus bestraft werden und das ist genau richtig. Warum sollten Facebook und Instagram nicht gegen langweilige Inhalte vorgehen? Warum sollten herausragende Inhalte nicht bevorzugt behandelt werden? Warum fehlt immer noch das Verständnis für eine Kombination von organischer und bezahlter Reichweite? Warum ist nicht klar, dass mehr Inhalte zu niedriger Sichtbarkeit führen. Auch ohne Algorithmus.

Seit Jahren kursiert immer und immer wieder die gleiche Frage durch die „Social Media Szene“. Wie viele Inhalte sollten wir als Unternehmen veröffentlichen? Wer solch eine Frage stellt, der scheint von seinen eigenen Inhalten nicht wirklich überzeugt zu sein. Vielleicht sollte die Frage dann besser lauten: „Wie viele von meinen langweiligen Inhalten kann ich einem sozialen Netzwerk zumuten?“

Interaktionen sind ohne Instagram Algorithmus gesunken

Durch die hohe Aktivität auf Instagram, war es für Unternehmen ratsam, mit mehreren Inhalten pro Tag eine dauerhafte Präsenz im Feed zu schaffen. Wer mehr veröffentlicht hat, war gegenüber zurückhaltenden Unternehmen im Vorteil. Wenn die Qualität der Inhalte stimmt und sie auf die Interessen der Zielgruppe abgestimmt sind, dann ändert auch der Algorithmus nichts an dieser Strategie. Wer nur viel veröffentlicht, dabei nicht auf die Qualität geachtet hat, der wird vom Algorithmus nicht profitieren. Wieder die richtige Entscheidung von Instagram.

Egal ob Unternehmen, Agentur, Blogger oder Influencer: Wir müssen verstehen, warum Instagram den Algorithmus einführt, ohne dabei gleich nur an Instagram Anzeigen zu denken.

Ein Ansatz mit einer hohen Frequenz ist und war schon immer nur dann sinnvoll, wenn man als Unternehmen etwas zu erzählen hat. Oder zu zeigen. Wenn Menschen auf Instagram ca. 70 % aller Inhalte verpassen, dann stimmt etwas nicht. Es sind ja auch nicht irgendwelche Inhalte. Es sind Inhalte von Accounts, denen Menschen folgen. Sie bekommen von den Instagram Fotos und Videos nichts mit. Auch ohne Algorithmus.

Es ist wichtig sich mit neuen Funktionen und Änderungen bei Algorithmen zu befassen. Gleiches gilt aber auch für neue Möglichkeiten im Paid Bereich. Als Unternehmen müssen wir eine hohe Qualität und Relevanz unserer Inhalte garantieren. Wir müssen aber auch dafür sorgen, dass aufwendig produzierte Inhalte möglichst viele Menschen aus der eigenen Zielgruppe erreichen. Eine Ablehnung gegen Instagram Anzeigen hilft nicht weiter und ist nicht mehr zeitgemäß. Gerade das Zusammenspiel liefert die besten Möglichkeiten.

Langweilige Inhalte werden von Instagram nicht belohnt

Was müssen Unternehmen beim Instagram Algorithmus beachten? Sie müssen nur noch interessante, unterhaltsame und relevante Inhalte veröffentlichen. Das wars. Es geht nicht um irgendwelche Tricks, Verwendung bestimmter Hashtags und Frequenzen. Beziehungsweise helfen einem diese Faktoren nicht weiter, wenn die Grundvoraussetzung auf Instagram nicht stimmt – der Inhalt.

Den Facebook News Feed Algorithmus gibt es seit Jahren und wenn seit der Einführung wirklich alles so schlecht geworden ist, warum sind Unternehmen dann immer noch aktiv? Weil es nicht der Fall ist und der Algorithmus Facebook verbessert hat und gleiches wird bei Instagram passieren.

Wer langweilige Inhalte veröffentlicht wird es auf Instagram immer schwerer haben. Dafür braucht man aber auch keinen Algorithmus. Wer weiß wie seine Instagram Follower ticken und wofür sie sich interessieren, der braucht sich nicht vor dem Instagram Algorithmus zu fürchten und kann ganz ruhig bleiben.

Stay calm and post great pictures

Das gilt übrigens nicht nur für Unternehmen. Der Algorithmus wird auf alle Inhalte angewandt. Also auch für Instagram Influencer. Die Auswirkungen sind identisch zu unternehmen. Wer den Geschmack seiner Follower trifft und diese unterhält, der braucht sich über den Algorithmus keine Gedanken zu machen. Wer es nicht schafft, der hätte es automatisch immer schwerer gehabt.

Neben der organischen und bezahlten Instagram Reichweite, wird die Influencer Reichweite weiter an Bedeutung für Unternehmen gewinnen. Oder besser die Effekte und Möglichkeiten, welche aus der Reichweite entstehen. Wer die passenden Instagram Influencer auswählt, der kann weiterhin stark von einer Zusammenarbeit profitieren. Der Instagram Algorithmus wird die Möglichkeiten und den Mehrwert von Influencer Marketing nicht ausbremsen, solange Unternehmen mit den richtigen Influencer zusammenarbeiten.

Es werden viele weitere Empfehlungen und Tricks der Instagram Reichweite kommen. Kennen wir von Facebook und wir haben gelernt, dass es meist nicht mehr als ein kurzes Strohfeuer ist. Stichwort Textbeiträge mit Links…

 Ihr interessiert euch für Instagram Marketing und visual Storytelling? Dann sind unsere neuen Futurebiz Seminare genau das richtige für euch.  Alle Infos zum Programm und den aktuellen Terminen findet ihr hier.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Instagram-Algorithmus angekündigt, Inhalte werden nicht ausgeblendet (futurebiz) […]

  2. […] Worauf müssen Unternehmen beim Instagram Algorithmus achten? Es ist ganz einfach. Langweilige Inhalte haben das Nachsehen und interessant  […]