Instagram und eCommerce

Instagram als eCommerce Plattform?

Eignet sich Instagram als eCommerce Plattform? Nachdem sich der Facebook Commerce bislang nicht durchsetzen konnte (schon mal gar nicht die unzähligen Tab Shops …) kommen die Fragen nach dem Instagram Commerce auf. Viele Shops stolpern dabei zunächst in die link Falle und müssen erkennen, dass Instagram nun einmal keine links hat. Besonders hartnäckig sind dabei die Teleshopper wie QVC oder HSN: Sie versuchen durch eine Unterzeile einen „optischen link“ einzufügen:

Bildschirmfoto 2015-06-12 um 09.21.21

Hierzu wird dann ein Ort namens „link in profile to shop“ angelegt und beim posten getaggt. Clever oder sinnlos? Eher sinnlos wie wir meinen. Und in jedem Fall kein link.

Stimmiger ist dann schon der Ansatz, die Domain zu bewerben, denn hier kann immerhin die Internetadresse beworben werden:

Bildschirmfoto 2015-06-12 um 09.24.06

Wie man es richtig macht, zeigt u.a. dieser Shop.

Bildschirmfoto 2015-06-12 um 09.36.29

Es ist Zalando. Mutig, frisch und nicht zu nah am Produkt.

Was also muss der eCommerce beachten, wenn er Instagram für das Marketing nutzen will?
Das wichtigste haben wir in unserem kleinen Crashkurs zusammengefasst.

Mehr zum Thema in unserem aktuellen Seminar Instagram und Pinterest (Inhaltsübersicht)
Und dies sind die Termine:

Termine

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?