Instagram Regrams erzielen 6,5 % mehr Interaktionen - Futurebiz.de

Instagram Regrams erzielen 6,5 % mehr Interaktionen

Die Meinungen zu Regrams auf Instagram gehen auseinander. Es gibt diverse Apps, mit denen man fremde Instagram Inhalte schnell und einfach in seinem eigenen Account veröffentlichen kann. Viele Profile und auch Unternehmen verwenden die Funktion. Mit Erfolg. Für viele Unternehmen zahlen sich Instagram Regrams aus und erzielen mehr Interaktionen als eigene Inhalte.

Regrams funktionieren auf Instagram besser

Ganz überraschend ist das nicht. User Generated Content zählt zu den erfolgreichsten Inhalten für Unternehmen auf Instagram. Menschen gehen an die Produktion von Inhalten vollkommen anders heran und sie haben nicht die Denke, wie ein Unternehmen sie hat. Die Art und Weise wie Regrams auf Instagram genutzt werden, ist eine andere. Mit den Pro Version diverser Regram Apps können die Ersteller komplett ausgeblendet werden.

In der Regel wird der Account aber zumindest erwähnt und man bedankt sich für den tollen Inhalt. Dennoch sollte so ein Regram nie ohne Zustimmung veröffentlicht werden. Auch wenn es verlockend ist, mit einer App schnell den eigenen Redaktionsplan zu füllen. Wie erfolgreich Regrams sind, hat Socialbakers in einer Analyse von 5.304 Instagram Unternehmensprofilen ermittelt.

Besonders erfolgreich sind dabei Regrams für Fluggesellschaften und die Modebranche. Beide Branchen finden auf Instagram eine Fülle von User Generated Content, welcher oftmals besser produziert ist als die eigenen Inhalte. Bei Fluggesellschaften erzielen Regrams im Durchschnitt über 36 % mehr Interaktionen im Vergleich zu eigenen Inhalten. Das ist schon eine Ansage und zeigt, wie wichtig User Generated Content auf Instagram ist, wenn man sich mit den Produzenten richtig abstimmt.

Instagram Regrams- Mehr Interaktionen für geteilte Inhalte

8 % der analysierten Unternehmensinhalte auf Instagram sind Regrams

Insgesamt machen Regrams aber nur einen kleinen Teil der veröffentlichten Unternehmensinhalte auf Instagram aus. 8 % der analysierten Inhalte sind Regrams. Über alle analysierten Accounts funktionieren Regrams im 6,5 % besser als die anderen Inhalte.

Zwar hat Socialbakers nur die Instagram Unternehmensprofile analysiert, welche Regrams nutzen, aber die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache. Die Ergebnisse könnten auch dafür sprechen, dass Instagram bald ein eigenes Regram Feature veröffentlichen könnte.

Unternehmen hätten sicher nichts dagegen. Bei Creatorn und Influencern sollte es aber anders aussehen, da ein ungefragtes Regrammen oftmals nicht akzeptiert wird. Sollte es eine offizielle Funktion geben, würde sich die Situation nochmals verschärfen. Der Instagram Hashtag #Regram wurde bereits knapp 16 Mio. mal verwendet. Nimmt mann die anderen verwandten Hashtags mit dazu, kommen wir locker auf 20 Mio. Regrams. Und das sind nur die Regrams auf Instagram, die auch gekennzeichnet wurden.

Wir empfehlen aber ganz klar, sich bei Regrams mit den tatsächlichen Produzenten der Inhalte abzustimmen und vor der Veröffentlichung den Kontakt zu suchen. Nicht danach! Weitere Optionen sind langfristige User Generated Content Kampagnen auf Instagram, bei denen Menschen über einen bestimmten Hashtag ihre Inhalte markieren und so in einen Content Pool aufgenommen werden. Wichtig hierbei ist, nicht nur auf Instagram die Kampagne zu kommunizieren, sondern auch auf der Webseite eine ausführliche Beschreibung bereit zu stellen.

Regrams auf Instagram sollten nicht planlos genutzt werden. Wenn man aber die Einwilligung der Instagrammer hat und alle Punkte abgestimmt sind, dann sind Regrams (UGC) ein effektives Content Format.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?