Neue Share-Funktion für Instagram: 1:1 Kommunikation mit Instagram Direct, oder Kampf den Markierungen. - Futurebiz.de

Neue Share-Funktion für Instagram: 1:1 Kommunikation mit Instagram Direct, oder Kampf den Markierungen.

Neben dem Feed sind 1:1 Nachrichten für Nutzer die wichtigste Funktion, um sich mit Freunden auszutauschen. Der mobile Messenger Boom der vergangenen Jahre steht für diese Entwicklung und zeigt, dass Menschen nicht alles mit jedem teilen möchten. Das funktioniert jetzt auch auf Instagram mit einer neuen Funktion für Instagram Direct.

In der neuen Version von Instagram können Nutzer Fotos mittels Instagram Direct einem Freund, oder einer Gruppe von Freunden schicken. Es handelt sich also um eine Share-Funktion für Instagram. Gott sei Dank hat Instagram sich für einen Share via Instagram Direct entschieden. Eine offizielles Regram Feature wäre ein großer Fehler und würde dem Instagram Feed schaden.

Das Feature ist vergleichbar mit dem persönlichen Pinterest Share, der Snapchat Chat Funktion, oder auch dem Facebook Messenger Share. Eine Neuheit ist es nicht, aber es könnte die Instagram Direct Funktion deutlich attraktiver machen, da auch hier bisher Links nicht aktiv waren. Das war auch der Grund dafür, dass ein anderes Feature von vielen Menschen verwendet wurde, um Freunde auf Fotos aufmerksam zu machen – Markierungen.

Instagram Direct oder Instagram Markierungen

Instagram - 1-1 Kommunikation mit Instagram Direct Instagram Fotos und Videos teilen - Instagram Direct Instagram Direct - Instagram Fotos mit Freunden teilen

Ihr kennt dieses Verhalten auch von Facebook. Anstatt einen Beitrag auf der Chronik von Freunden zu veröffentlichen, markieren sich Nutzer in Kommentaren und lösen so eine Push Notification aus. Zu diesem Verhalten gibt es verschiedene Meinungen. Persönlich finde ich es logisch, da es die einfachste und schnellste Möglichkeit ist, Freunde auf interessante Inhalte hinzuweisen. Mit einem Kommentare im klassischen Sinne hat das aber natürlich nichts zu tun. Dieses Verhalten ist ein gutes Beispiel dafür, dass Nutzer festlegen wie Features verwendet werden, auch wenn sie ursprünglich für andere Zwecke gedacht waren.

Bei Instagram ist es ähnlich. Wenn ihr euch die Kommentare unter Fotos anseht, werdet ihr viele Markierungen sehen. Häufig wird die Markierung mit einem Emoticon ergänzt. Das war es dann aber auch schon. Die Möglichkeit Instagram Fotos mittels Instagram Direct zu teilen, ist eine Alternative zu den Markierungen. Welches Feature sich letztendlich durchsetzen wird, beziehungsweise, welcher Weg häufiger genutzt werden wird, hängt von der Geschwindigkeit ab. Ist eine Markierung unter einem Instagram Foto schneller, dann werden Nutzer sie auch weiter verwenden.

Je mehr Instagram Direct Nachrichten an verschiedene Freunde verschickt werden, umso unübersichtlicher wird auch das „Postfach“. Bei den Markierungen schlägt Instagram automatisch die Freunde vor, die häufig markiert werden. Es geht also sehr schnell. Laut dem Instagram Blog sind 40 % aller Kommentare Markierungen. Bei dieser Zahl wird schnell deutlich, welchen Mehrwert eine Markierung den Instagram Nutzern bietet.

Weniger Interaktionen durch Instagram Direct?

Wenn man die Funktion aus einer anderen Sicht betrachtet, könnten die 1:1 Nachrichten auch für weniger sichtbare Interaktionen sorgen. Wo wir beim Thema Dark Social wären. Kommentare werden unter den Fotos angezeigt. Eine Markierung wird wie ein Kommentar gezählt. Eine Instagram Direct Nachricht voraussichtlich nicht. Auch hier wieder die Parallele zu anderen sozialen Netzwerken. Facebook Beiträge und Pins die mittels privater Nachrichten geteilt werden, werden auch nicht zu den Interaktionen addiert. Dennoch liefern sie Sichtbarkeit und im Falle von Facebook und Pinterest auch jede Menge Traffic. Instagram Direct kann für Interaktionen sorgen, aber nur dann wenn Nutzer das Foto aufrufen und mit dem Inhalt interagieren.

Instagram Direct wird durch das Update aufgewertet, wird aber das Nutzerverhalten nicht umkrempeln. Wir werden weiterhin viele Nutzermarkierungen sehen. Anstatt uns über den fehlenden Inhalt zu beschweren, sollten wir uns freuen, dass Menschen mit unseren Fotos und Videos interagieren und Freunde darauf aufmerksam machen. Wenn jetzt ein paar Interaktionen weniger geben sollte ist das kein Problem. 1:1 Nachrichten gibt es auf nahezu jedem sozialen Netzwerk und das schon seit langer Zeit.

Wir haben zwar das Update von Instagram in den App Stores, der Instagram Direct Share wird aber noch nicht angezeigt. Das könnte an einem länderspezifischen Rollout liegen. Ähnlich wie bei „Trending on Instagram“.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?