Interaktionen auf Facebook: Weniger Likes, mehr Kommentare und Shares

Interaktionen auf Facebook: Weniger Likes, dafür mehr Kommentare und Shares für Unternehmen

Welche Auswirkungen hat die Anpassung des Facebook News Feed Algorithmus auf die Interaktionen mit Facebook Beiträgen? Adobe hat eine aktuelle Version des Social Intelligence Reports veröffentlicht und lediglich die Anzahl von Likes ist gesunken.

Kommentare und Shares steigen, Likes gehen zurück

Nach wie vor machen Gefällt mir Klicks den mit Abstand größten Anteil aller Interaktionen auf Facebook Inhalten aus. Im Vergleich zu 2013 gehen die Likes aber zurück. Kommentare und Shares sind hingegen angestiegen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2013 sind Facebook Kommentare zu Beiträgen um 16 % gestiegen und machen mittlerweile 14 % aller Interaktionen aus. Das ist interessant, denn ein Gefällt mir wird meist leichter vergeben, als ein Kommentar verfasst und ein Beitrag geteilt wird.

Facebook Interaktionen - Verteilung von Interaktionsformen auf Facebook

Die Entwicklung könnte auch ein Indiz dafür sein, dass Unternehmen zwar weniger ihrer Fans erreichen, dafür aber die richtigen Fans. Kommentare und Shares erfordern ein höheres Involvement und sorgen zusätzlich für eine stärkere Verbreitung im Freundeskreis. Unternehmen brauchen die richtigen Fans und nicht viele und selbst dann ist es schwierig, dauerhaft für Interaktionen, oder noch besser Diskussionen zu sorgen.

Unternehmen veröffentlichen mehr Link-Posts und Videos

Facebook Beitragsarten - Unternehmen veröffentlichen mehr Videos

Eine Änderung im Algorithmus hat die Unternehmen definitiv erreicht. Die Anzahl von veröffentlichten Text-Beiträgen ist deutlich zurückgegangen. Waren im vergangenen Quartal Text-Beiträge noch das zweitbeliebteste Content-Format, so liegen sie jetzt an letzter Stelle. Fotos dominieren immer noch den News Feed, aber auch hier ist eine leicht Verschiebung hinzu Link-Posts und Facebook Videos zu beobachten. Ein Grund hierfür ist sicher die optimierte Linkvorschau und die Einführung der Call-to-Action Buttons. Bei den Videos dürfte der Anstieg auf die prominentere Darstellung im News Feed und auf Facebook Auto-Play zurückzuführen sein. Mit Erfolg. Die Interaktionen mit Facebook Videos sind um 25 % gestiegen. Alle anderen Content-Formate genieren weniger Interaktionen als noch vor zwölf Monaten. Facebook Videos und Auto-Play funktionieren im News Feed. Auch wenn sie wieder einige hiervon gestört fühlen, die Zahlen sprechen für sich.

Facebook Videos erzielen nicht nur mehr Interaktionen. Die Anzahl von abgerufenen Videos auf Facebook ist um 785 % gestiegen! Der Hauptgrund ist Auto-Play und genau aus diesem Grund wurde die Funktion auch eingeführt. Es gibt Kritiker von der Funktion, aber die Zahlen sprechen für sich und Unternehmen sollten Facebook Videos in ihre Strategie miteinbeziehen. Der Erfolg von Auto-Play Videos ist für Facebook wichtig. Facebook Premium Videoanzeigen werden aktuell getestet und auch hier wird Auto-Play eingesetzt.

Adobe hat für den Social Intelligence Report über 260 Mrd. Ad Impressions und 226 Mrd. Post Impressions analysiert. Die komplette Studie könnt ihr euch hier ansehen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. […] Social Intelligence Report von Adobe sind Interaktionen mit Facebook Videos im ersten Quartal 2014 um 25% gegenüber dem Vorjahr gestiegen – während Interaktionen mit allen anderen Content-Formaten im selben Zeitraum gesunken […]

  2. […] am besten auf das letzte News-Feed-Update reagieren sollte, erklärt Jan Firsching auf Futurebiz: Interaktionen auf Facebook: Weniger Likes, dafür mehr Kommentare und Shares für Unternehmen. Dieser hat sich mit dem Social Intelligence Report von Adobe auseinandergesetzt. Mehr Videos und […]