Interview mit Pinterest Deutschland Chef Jan Honsel - Futurebiz.de

Interview mit Pinterest Deutschland Chef Jan Honsel

Pinterest_Jan Honsel_Country Manager DACH

Im August 2014 wurde Jan Honsel zum Pinterest Country Manager DACH berufen.

In dieser Funktion verantwortet er sämtliche Aktivitäten von Pinterest in Deutschland, Österreich und der Schweiz.Wir haben Jan Honsel zu den Plänen von Pinterest für den deutschsprachigen Markt befragt.

Pinterest ist in der Wahrnehmung der Brandmanager noch ein Nischendienst, aber keine relevante Plattform für das Marketing. Nun öffnet Pinterest ein Büro in Deutschland. Was sind Ihre Ziele für die ersten 12 Monate? Für wen wollen Sie Ansprechpartner sein?

Unser Kernfokus für die ersten 12 Monate liegt im Wesentlichen auf Wachstum. Wir möchten mehr Nutzer für Pinterest begeistern und diese langfristig an uns binden. Dabei sprechen wir sowohl Nutzer als auch Unternehmen an. Wir möchten Partner gewinnen, indem wir die Vorzüge von Pinterest aufzeigen, um ihr Geschäft zu verbessern. Die meisten Inhalte werden von den Nutzern von Drittquellen auf entsprechende Boards gepinnt und führen zurück zur Quelle. Die Zusammenarbeit mit Partnern soll sowohl ihnen (sie erreichen ihre /neue Nutzer; gewinnen Traffic/Absatz) als auch den Nutzern (finden interessante, für sie relevante Inhalte) Vorzüge bringen.

 

Auch wenn Sie uns evtl. keine Zahlen verraten mögen … Wie sieht die Nutzerschaft von Pinterest in Deutschland aus? Wer sind derzeit die stärksten Nutzergruppen, wo erwarten Sie in Zukunft die größten Zuwächse?

Es tut mir leid, aber wir sind immer noch in einem sehr frühen Stadium und kommunizieren Daten nicht im Detail. Was ich aber sagen kann ist, dass wir eine sehr positive Entwicklung der Pinterest Nutzung in den deutschsprachigen Märkten beobachten können. Zudem gilt, dass die sehr ordentliche organische Entwicklung seit dem offiziellen Teamstart deutlich zugenommen hat. Solche Effekte haben wir zuvor auch in UK und FR gesehen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir diese Wachstumsdynamik durch unsere verschiedenen Initiativen noch weiter verstärken können.

Es sieht so aus, als habe der eCommerce in Deutschland Pinterest noch nicht richtig entdeckt. Welches sind die drei wichtigsten Chancen für den Handel auf Pinterest?

Nun, bereits heute gibt es diverse eCommerce-Player, die bereits auf Pinterest vertreten sind und unsere Plattform für sich nutzen. Die Range geht vom Startup bis hin zu großen Playern. Für den Handel in toto sehen ich folgende drei Chancen:

1. Ich erreiche meine Ist- und auch Potential-Kunden. Kundenbindung wie auch Kundengewinnung sind natürlich essentiell für einen Händler.

2. Ich begegne diesen Kunden in einem Umfeld in dem sie nach Produkten, Themen, Inspirationen suchen. Ihnen hier als “Lösungspartner” zu begegnen ist für meine Marke sicherlich mehr als positiv. Zudem kann diese Begegnung nicht nur flüchtig sein, sondern durch das Pin-Board-System nachhaltig und bleiben.

3. Verschiedene Use Cases in den USA haben gezeigt, dass Pinterest signifikant für den Abverkauf sorgen kann. Sephora hat beispielsweise die Erfahrung gemacht, dass Pinterest Follower im Schnitt 15x mehr bei ihnen ausgeben als Fans eines anderen großen Players. Bei Wayfaire, einem der größten Home Deco-Player der Welt, geben Pinterest User im Schnitt 50 % mehr aus als Nutzer anderer Angebote.

Welche deutschen Marken haben nach Ihrer Einschätzung eine überzeugende Strategie für Pinterest? Und was ist Ihr persönlicher „hidden champion“?

Der Online-Marktplatz dawanda hat beispielsweise für sich, sein Thema und seine Zielgruppe einen guten Weg gefunden, Pinterest für sich zu nutzen. Die Online-Destination für handverlesene Dinge, MONOQI hat auch bereits einen recht ansehnlichen Account entwickeln können. eCommerce Größen wie Zalando, Westwing oder mytheresa nutzen Pinterest ebenfalls bereits für sich. Die Bloggerin Marta Greber hat beispielsweise auch einen Account, an dem man sich für seine ersten Gehversuche orientieren könnte. Ansonsten stehen wir ja erst am Anfang unserer Aktivitäten. Fragen sich mich in 12 Monaten nochmals und ich werde Ihnen dann sicherlich einige spannende Cases darlegen können.

Auch Pinterest muss Geld verdienen und Promoted Pins sind ein spannendes Anzeigenformat. Wann wird es Promoted Pins in Deutschland geben und welche Empfehlungen haben sie für Unternehmen?

Momentan können wir noch keine Aussage dazu treffen, wann es Promoted Pins auch in Deutschland geben wird. Nach den ersten Tests mit verschiedenen Partnern in den USA warten wir die Erfahrung unserer Kollegen ab, so dass wir diese Erfahrungswerte dann für unsere lokale Strategie nutzen können. Generell gilt: Wir bauen jetzt erst mal die User-Base aus und dann starten wir die Vermarktung. Ich gehe derzeit davon aus, dass dies irgendwann in den nächsten 18-36 Monaten der Fall sein wird,

Mobile steht für alle Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Welche Rolle spielt die mobile Nutzung für Pinterest und sollten Unternehmen Pinterest als mobiles Netzwerk betrachten?

Pinterest ist absolut ein mobile player. Bei uns spielt die mobile Nutzung mit 75% eine sehr große Rolle. Durch neue Features in iOS8 wird sich die Nutzung von Pinterest sowohl in “pinning” als auch “re-pinning” Bereich nochmals intensivieren.

Worin liegt die Stärke von Pinterest? Bei der Suche und der Präsentation der Pins, oder in der Integration auf Webseiten?

Pinterest hat eine Mission, die sich mit: “Wir helfen Menschen, Dinge die sie lieben zu entdecken und inspirieren sie, diese umzusetzen” umschreiben lässt. Hieraus leitet sich die aus meiner Sicht Einzigartigkeit von Pinterest ab. Wir begleiten die Menschen auf ihrem gesamten Pfad von der Entdeckung bis zur Umsetzung. Wir sind bei Ihnen wenn es um für sie relevante, emotionale, hoch involvierende Themen geht. Wir sind aber auch bei der Umsetzung (dem Kauf, der Buchung, der Realisierung) von Wünschen, Träumen etc. dabei. Und wir haben immer das Interesse, dass der User schnellstmöglich zu seinem Ziel kommt – wann er es will. Dies lieben die User und natürlich unsere Partner, Publisher, Marken oder eben Retailer.

Mehr zum Thema Pinterest auch im Leitfaden Pinterest Marketing sowie den futurebiz Social Media Workshops:

Seminar – Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING EVENTS

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

  1. […] Interview mit Pinterest Deutschland Chef Jan Honsel […]