Learnings: "Connected" Fans - Futurebiz.de

Learnings: „Connected“ Fans

So, gestern haben wir nun unsere Lektion gelernt. Die Story: Wir hatten das Update zum Facebook Marketing Leitfaden zum Download gestellt, dies aber daran gekoppelt, dass die Nutzer Fan unserer Facebook Seite sind. Dies erschien und erscheint uns legitim.

Wir haben das nun gleichwohl rausgenommen, d.h. der Download geht jetzt für alle hier. Wer gleichwohl Fan werden möchte, der nutzt das Fanbox Widget. Hier nochmal die Hintergründe:

Wir wollten den Download des pdf. auf der externen Webseite allen Fans der Seite ermöglichen. Die Abfrage, ob der Nutzer Fan ist, erfordert eine Facebook Verbindung. Diese läßt sich nur über Connect herstellen. Für uns war das selbstverständlich, da wir alle laufend Connect Anwendungen bauen, testen und nutzen. Aber für viele Nutzer war dieser Prozeß nicht nachvollziehbar. Es hat sich einmal mehr erwiesen, dass Connect in der Durchdringung in Deutschland noch nicht sehr weit ist und keine ausreichende Akzeptanz beim Nutzer findet. Die Gründe reichen dabei sicherlich von Ablehnung zu Unbekannt. Aber wenn dies schon auf einem Facebook Fachforum passiert, wird es sich im weiten Feld nicht anders verhalten. Eher noch komplizierter.

Gleichwohl besteht diese Option, die ja auch für Gewinnspiele zulässig und technisch möglich ist: Über Connect kann für jeden Facebook Nutzer abgefragt werden, ob er Fan einer Fanseite ist. Dann gilt es, diese Abfrage gut zu kommunizieren – was wir NICHT gemacht haben (unser learning).

Schwieriger ist es aber dann von der technischen Seite, den Nicht-Fan Nutzer auf der externen Seite zum Fan zu machen, WENN DER NUTZER SEIN KONTO NICHT VERIFIZIERT HAT. Denn (derzeit) läßt Facebook dies nicht zu: Wir konnten zwar in die Dialogbox den „Fan werden“ Button integrieren, aber diesen kann der Nutzer nicht nutzen, wenn er sein Konto nicht über die Handy Nr. verifiziert hat:

connectdemo1

Ob dies nur ein bug ist oder seitens Facebook gewollt und so bleibt ist nicht klar. Jedenfalls ging es früher und nach einigen Umstellungen nicht mehr. Facebook erzwingt so die Verifizierung der Nutzerkonten, aber macht einige Prozesse nicht leichter.

Fazit: Derzeit Aktionen oder Gewinnspiele mit Fan werden Verknüpfung besser auf Facebook selbst machen. Das geht sowohl im Tab der Fanseite als auch auf einer Canvas Anwendung. Wenn das alles aber über Connect auf einer  externen Seiten gemacht wird, dann sollte das Connect gut erklärt und nach Möglichkeit inhaltlich einbezogen werden.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. @skessler: Klar, wir lernen alle noch !

    @Philipp: „Simpler PDF Download“ oder „simple Promotion“: Was ist eigentlich „simpler“ ??
    Aber Spaß beiseite: Wir haben die Nutzer nicht darüber informiert, wozu Connect dort diente: Nämlich festzustellen, ob sie Fan sind. Das war der Fehler.

  2. hmm, facebook connect ist in deutschland bestimmt noch nicht so weit wie in den USA, aber ich würde das nicht unbedingt auf unbekanntheit oder ablehnung schieben. Kann es nicht auch sein das schlichtweg die Akzeptanz in Kombination mit einem simplen PDF Download fehlt? Wenn es sich um ganze Promotion Apps handelt hatten wir eine andere Erfahrung. Der Nutzen muss nur klar ersichtlich sein, oder es muss eine Alternative geben 😉
    lg philipp

  3. Und wo wir schon dabei sind:

    Leider wird dieser Blog im Forefox (v 3.5.9) unter Ubuntu 9.10 nicht korrekt dargestellt. Die Boxen der Rechten Seite erscheinen erst unter dem Content, also unter dieser Kommentarfunktion. Ausserdem wird der Reiter „Links“ unterhalt der übrigen Reiter angezeigt.

  4. Kleines Feedback: Jedes Mal nach Abschicken eines Blog-Kommentars erscheint hier eine Fehlermeldung (404 Seite nicht gefunden). Dennoch wird der Kommentar versandt…

  5. Ehrlich gesagt ist es schön zu sehen, dass auch Sie als aus meiner Sicht sehr kompetente Facebook-Marketing-Experten noch experimentieren und Ihre Erfahrungen machen müssen. Es zeigt, dass man sich über kleine Fehler und Misserfolge nicht zu sehr ärgern sollte, da alle Welt noch in der Testphase steckt. Wichtig ist natürlich hinterher die offene Kommunikation, wie z.B. durch einen solchen Blogpost. Weiter so!

Deine Meinung?