Line - Unternehmensprofile für die Mobile Messenger App sind da.

Line@ – Unternehmensprofile für die Mobile Messenger App sind da.

Ich glaube es gibt keine mobile App, die so viele neue Features, Updates und zusätzliche Apps veröffentlicht, wie Line. Vor allem die neueste Stand-Alone App sollte für viele Line Nutzer und Unternehmen interessant sein – Line@ ermöglicht das erstellen von Unternehmensprofilen.

Unternehmensprofile gibt es auf Line schon lange. Bis jetzt konnten interessierte Unternehmen aber nicht einfach ein Profil anlegen, sondern mussten hierfür mit Line kooperieren. Line@ ermöglicht die Erstellung eines Unternehmensprofils (Business Account) in weniger Schritten. Im Gegensatz zu WhatsApp stehen bei Line auch Unternehmen im Vordergrund. Line@ soll Unternehmen dabei helfen mit Kunden in einen direkteren Kontakt und Dialog zu treten.

Line Unternehmensprofile erstellen

Line Mobile Messenger - Unternehmensprofile erstellen und Features IV Line Mobile Messenger - Unternehmensprofile erstellen und Features V

Die Erstellung eines Line Business Accounts ist über zwei Wege möglich. Wenn ihr bereits Line nutzt, könnt ihr euch einfach über den Line Login registrieren. Habt ihr Line noch nicht installiert, werdet ihr über Line@ zu Line geführt und durchlauf so den Registrierungsprozess.

Für den Account benötigt ihr ein Profilbild (wir haben 600 x 600 PX) gewählt, einen Namen für euren Account und eine Kategorie. Das war es dann auch schon.

Wenn ihr euren Account erstellt habt, könnt ihr auch schon mit dem Veröffentlichen von Inhalten zu beginnen. Die Auswahl der Formate ist umfangreich. Line unterstützt auch OG Tags und zeigt Linkvorschauen an. Des Weiteren stehen euch Fotos, Videos, reine Textnachrichten und ein direkter Zugriff auf eure Smartphone Kamera zur Verfügung.

Line Mobile Messenger - Unternehmensprofile erstellen und Features III

Genauso wichtig wie die unterschiedlichen Formate ist aber auch der Einsatz von Emoticons und Line Stickers. Das sind typische Inhalte für Line, die auch dafür dienen die Kommunikation von Unternehmen aufzulockern. Ihr befindet euch nicht auf Twitter, Facebook, oder eurer Webseite. Ihr nutzt eine mobile Messenger App, die primär für die private Kommunikation genutzt wird und da gehören Emoticons einfach mit dazu.

Ein weiterer Vorteil von Line@ ist die Möglichkeit mit mehreren Administratoren zu arbeiten. So ist die Verwaltung des Accounts wesentlich einfacher und Anfragen und Reaktionen können schneller erfolgen. Aber wie entstehen überhaupt Interaktionen?

Kontakte zu Line Unternehmensprofilen hinzufügen

Line@ bietet euch unterschiedliche Optionen. Ihr könnt nach IDs von Kontakten suchen, „Freunde“ über einen QR-Code generieren, oder via NFC hinzufügen. Für private Nutzer ist das optimal, für Unternehmen sicher nicht ganz einfach. In unserem ersten Test wurde unser Profil noch nicht in der Suche bei Line angezeigt. Das ist aber sicher der Weg den Line gehen muss und der auch für Unternehmen am besten geeignet ist.

Eine weitere Möglichkeit ist der „Add Friends“ Button. Die Funktionsweise ist analog zu anderen Social Buttons, die Nutzer auf eure Profile auf Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest aufmerksam machen. Jedem neuen „Freund“ könnt ihr eine Begrüßungsnachricht schicken, die automatisch versendet wird, wenn sich ein Nutzer mit eurem Unternehmensprofil verbindet. Ihr könnt auch eine automatische Antwortfunktion aktivieren, falls ihr Line@ als reinen Push Kanal verwenden möchtet.

Line Mobile Messenger - Unternehmensprofile erstellen und Features VI

Folgen euch Nutzer, können diese eure Inhalte Teilen. Entweder an all ihre Kontakte, oder nur an eine gezielte Auswahl. So entsteht die Verbreitung von Inhalten auf Line. Aufmerksam werden eure Freunde entweder direkt in der App, oder über die versendeten Push Benachrichtigungen.

Line@ – Alles was ein Unternehmen braucht

Was Line da macht sieht schon sehr gut aus. Ihr habt Statistiken für euer Unternehmensprofil, könnt Nutzer verwalten und blockieren, verschiedene Inhalte veröffentlichen und das Verhalten eures Accounts festlegen. Sollen nur automatische Antworten verschickt werden, oder nur bei bestimmten Keywords, oder möchtet ihr auf jede Rückmeldung selber reagieren. Die Zusammenarbeit mit mehreren Administratoren erleichtert die Verwaltung des Accounts.

Line@ gibt es einmal in einer Free Version und in einer Premium Version. In der Free Version könnt ihr maximal 1.000 Nachrichten pro Monat verschicken. Da Line im deutschsprachigen Raum noch nicht so stark verbreitet ist, sollten die 1.000 Nachrichten locker reichen. Solltet ihr dennoch mehr Nachrichten verschicken, fällt eine monatliche Gebühr von $ 50,00 an.

Line Unternehmensprofile - Preismodelle für Unternehmen

Anfangs wirkt das Unternehmensprofil noch etwas unübersichtlich. Speziell wenn ihr euch noch nie mit Line beschäftigt habt, werdet ihr etwas Zeit brauchen, um euch mit den ganzen Funktionen und Einstellungen vertraut zu machen.

Line hat auf jeden Fall vorgelegt und jetzt stellt sich die Frage, ziehen andere mobile Messenger Apps wie WhatsApp und der Facebook Messenger nach? Line hätte sicher nichts dagegen, wenn Facebook noch etwas warten würde. Für Unternehmen wäre aber eine Anbindung zur eigenen Facebook Seite sicher eine feine Sache, die auch schnell auf großen Zuspruch stoßen würde.

Wir werden jetzt erst mal ein wenig mit Line@ experimentieren. Wer von euch Lust hat, kann sich gerne mit uns auf Line vernetzen.

Line Futurebiz Profil

Die Line Profile und die Einsatzmöglichkeiten sind natürlich auch Gegenstand der neuen Futurebiz Workshops:

Die neuen Futurebiz Workshops 
Instagram, Pinterest, Content Marketing, Facebook & Social Media Updates:
>> Grundlagenworkshop ab 65 EUR (Super Early nur bis zum 28.2.2014)
>> Strategieworkshop ab 85 EUR (Super Early nur bis zum 28.2.2014)
Hier geht es zu den Terminen und der Anmeldung

 

 

Line@ gibt es gratis im App Store und bei Google Play.

'stats.label.addfriend' (MISSING TRANSLATION)

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?